Puls 4 sendet heute seit 10 Jahren
 

Puls 4 sendet heute seit 10 Jahren

Bernhard Eder
Markus Breitenecker, Sendergründer und Geschäftsführer der ProSiebenSat.1 Puls 4-Gruppe, kündigt "mehr neue Formate und Shows als je zuvor" an.
Markus Breitenecker, Sendergründer und Geschäftsführer der ProSiebenSat.1 Puls 4-Gruppe, kündigt "mehr neue Formate und Shows als je zuvor" an.

Ein Rückblick auf die wichtigsten Meilensteine und ein Überblick über die Entwicklung der Marktanteile.

Am 28. Jänner sendet Puls 4 seit zehn Jahren. Die Geschichte von Puls 4 ist gleichzeitig auch eine Geschichte des wachsenden Stellenwerts von Privatfernsehen in Österreich - zumindest in der werberelevanten Zielgruppe.

Genau genommen ging Puls 4 bereits am 21. Juni 2004 erstmals auf Sendung - damals aber noch als Wiener Stadtsender Puls TV. Im August 2007 wurde der Sender dann von der damaligen ProSiebenSat.1 Media AG übernommen. In direkter Konsequenz dieser Übernahme wurde aus Puls TV der Sender Puls 4. Einige Formate floppten seither, andere wiederum feierten große Erfolge. "Speziell sind natürlich jene Tage, an denen man den Zuspruch des TV-Markts besonders spürbar sieht. Wie beispielsweise mit unserer ersten UEFA Champions League Saison 2012/13, als wir mit dem Schlager Bayern München - FC Barcelona knapp eine Million Österreicher mit Puls 4 erreicht haben", erinnert sich Markus Breitenecker, Sendergründer und Geschäftsführer der ProSiebenSat.1 Puls 4-Gruppe.

Abseits von einzelnen Reichweiten-Leuchttürmen und Romy-Preisen (siehe Timeline in der Bildergalerie) entwickelten sich die Jahresmarktanteile in der Gesamtzielgruppe durchwachsen, in der werberelevanten Zielgruppe der 12- bis 49-Jährigen durchaus beachtlich. In der Gesamtzielgruppe liegt der bisherige Rekord bei 3,6 Prozent Jahresmarktanteil im Jahr 2014. Anders sieht die Sache in der werberelevanten Zielgruppe aus: Hier verzeichnet der Sender seit Beginn kontinuierliches Wachstum (siehe Grafik unten).

Die echten Herausforderungen ortet der Sendergründer aber an ganz anderer Front: "Die Herausforderung ist, und die gilt nicht nur für Puls 4, auch jene US-Medien-Monopole wie Facebook, Google und YouTube, die keine Wertschöpfung in Österreich erzeugen, keine Steuern zahlen, keine Mitarbeiter beschäftigen und den Markt grob verzerren, zu regulieren."

Für das Jahr 2018 darf sich das Publikum "mehr neue Formate und Shows als je zuvor" erwarten, kündigt Breitenecker an. Gefeiert wird das Jubiläum im Zuge des "4Gamechangers"-Festival von 18. bis 20. April. Neben zehn Jahren Puls 4 werden dort dann auch die Jubiläen von ATV und der ProSiebenSat.1 Puls 4-Gruppe gefeiert.

#
stats