Puls 4 lässt "Café Puls" früher starten
 

Puls 4 lässt "Café Puls" früher starten

Puls 4/Lisa-Maria Trauer
Das "Café Puls"-Team bestehend aus Thomas Mohr, Vanessa Kuzmich, Andreas Seidl und Johanna Setzer muss zukünftig früher aufstehen.
Das "Café Puls"-Team bestehend aus Thomas Mohr, Vanessa Kuzmich, Andreas Seidl und Johanna Setzer muss zukünftig früher aufstehen.

Der Start der neuen ORF-Frühschiene wirft seine Schatten voraus: "Café Puls" startet ab Ende November eine halbe Stunde früher.

Puls 4 schraubt an seinem Morgenprogramm und verlängert seine Frühstückssendung. "Café Puls" startet ab dem 30. November immer ab 5:30 Uhr und damit eine halbe Stunde früher als bislang. Die Sendung endet regulär um 10 Uhr. Bei ProSieben und Sat.1 ändert sich übrigens nichts, hier startet "Café Puls" wie gewohnt um 6 Uhr. 

Puls-4-Senderchef Johannes Kampel sagt zur verlängerten Sendezeit und dem früheren Start: "'Café Puls' hat sich in den letzten 10 Jahren kontinuierlich stark und positiv präsentiert und ist die Nummer 1 am Morgen. Die Entscheidung, den Start eine halbe Stunde vorzuverlegen, ist der nächste strategische Schritt in unserer Weiterentwicklung. Damit reagieren wir auf die Nachfragen unserer sehr frühaufstehenden Zuschauer und können außerdem mit noch mehr Sendezeit unseren Inhalt weiter stärken."

Aber natürlich hat die Änderung auch einen anderen Grund: den ORF. Dort startet Ende März nämlich mit "Guten Morgen Österreich" ebenfalls ein Format für alle Frühaufsteher. Nach den derzeitigen Plänen startet der ORF täglich um 6 Uhr - Puls 4 kann also schon eine halbe Stunde vorher Zuschauer abgreifen. Und natürlich hat der Privatsender jetzt noch etwa vier Monate Zeit, um die Zuschauer an die frühere Zeit zu gewöhnen.

Puls 4 will es dem ORF in der Frühschiene also ganz offensichtlich so schwer wie möglich machen. Verständlich: Bei den jungen Zuschauern zwischen 12 und 49 Jahren holt "Café Puls" regelmäßig mehr als 20 Prozent Marktanteil. "Guten Morgen Österreich" ist da Konkurrenz, die der Sendung Marktanteile streitig machen wird. Offiziell zeigt man sich gelassen. "Ich freue mich, dass der Markt erweitert wird", sagte Moderatorin Johanna Setzer im Oktober gegenüber HORIZONT. Da wusste sie aber auch noch nicht, dass sie zukünftig früher aufstehen muss. Die anderen Moderatoren, Bianca Schwarzjirg, Florian Danner und Andreas Seidl bleiben ebenfalls an Bord. 
stats