Psychische Krisen nach Casting-Shows
 

Psychische Krisen nach Casting-Shows

#

Ehemalige Kandidaten von "DSDS", "The Voice Of Germany" oder "Popstars" berichten in Studie von negativen Erfahrungen

Einer neuen Untersuchung des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI), die gemeinsam mit der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) durchgeführt wurde, kann die Teilnahme an TV-Casting-Shows dramatische Folgen für die Kandidaten haben. "Die Ergebnisse zeigen: Während die Teilnahme für einige ehemalige KandidatInnen eine herausragende Wachstumschance ist, führt es andere in jahrelange Häme durch das Umfeld und in eine schwer zu bewältigende Krise", so das Fazit der Studie. Für die Studie wurden erstmalig 59 ehemalige Teilnehmer von Musik-Castingshows dazu befragt, wie sie das „Erlebnis Castingshow-Teilnahme“ empfanden und psychisch verarbeitet haben.

"Sehr viel Schmerz bereitet"


Der Studie zufolge (eine Zusammenfassung als PDF gibt es hier) geben etwa die Hälfte der Befragten an, dass die Teilnahme an einer Casting-Show für sie positiv war. Dabei handelt es sich zumeist um Profis, die die Formate als Sprungbrett für die eigene Karriere nutzen. Auch "Neuentdeckungen", die später Erfolg haben, bewerten die Teilnahme positiv. Ganz anders jene, die laut Studie zum Typ "abgewertete Hoffnungsträgerinnen" zählen. Eine Befragte formulierte ihre offenbar sehr negative Erfahrung so: „Ich war 18 Jahre alt und kannte diese Art einer TV-Produktion nicht. Ich vertraute immer allen und im Nachhinein war das naiv und hat mir und meiner Familie sehr viel Schmerz bereitet.“

Ebenfalls problematisch verlief die Teilnahme für die "Bloßgestellten", von denen einige später in persönliche Krisen verfielen. Auch gibt es offenbar Fälle von psychischen Problemen. Eine Teilnehmerin berichtete den Studienmachern: "Ich war damals erst 16 Jahre alt und konnte damit nicht umgehen, bekam später Depressionen und bekomme bis heute mein Leben nicht in den Griff."

Sensibilisierung der Jugend gefordert

Die Studienmacher fordern auf Basis der bedenklichen Ergebnisse nun die "Sensibilisierung der Produktionsbeteiligten und des Jugendschutzes, aber auch die dringende Notwendigkeit von Medienkompetenz bei Kindern und Jugendlichen sowie eine Qualifizierung des öffentlichen Diskurses."

Der Hintergrund: Shows wie "Popstars" (Pro7), "The Voice Of Germany" (Pro7, Sat1) oder "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) erzielen seit Jahren hohe Einschaltquoten und sind besonders bei werberelevanten jungen Zielgruppen erfolgreich. Selbst einmal Kandidat in einer Castingshow zu sein, strebt – über die Gesamtheit der befragten Kinder und Jugendlichen gesehen – „nur“ ein knappes Drittel der Mädchen und ein Zehntel der Jungen an, heißt es in einer Studie des IZI vom März 2013.
stats