Provokation als Kunstform
 

Provokation als Kunstform

#

Helmut Newton ist eine Ikone der Fotografie-Kunst. Auch wenn ihm dieser Ruf nicht immer vorauseilte.

Helmut Newton ist eine Ikone der Fotografie-Kunst. Auch wenn ihm dieser Ruf nicht immer vorauseilte. Newton, dessen stilbildenden Werke bis Mitte März dieses Jahres eine umfangreiche Retrospektive in der Kunsthalle Krems gewidmet war, wusste zu Beginn seiner Karriere zu schockieren und zu provozieren, während er heute längst als einer der größten seines Fachs anerkannt ist. "Helmut Newton Work" zeigt sämtliche Werke der anlässlich von Newtons 80. Geburtstag im Jahr 2000 lancierten Wanderausstellung und darüber hinaus noch viele weitere Werke aus vier Jahrzehnten. Mit von der Partie sind unter anderem die Bildzyklen "Big Nudes", "Fashions", "Dummies" (mit Schaufensterpuppen als Hauptdarstellern), "X-Rays" und seine Porträts (mit Prominenten wie Gerhard Schröder, Gianni Agnelli, Catherine Deneuve oder Aga Khan). Zusammengestellt wurde "Helmut Newton Work" vom renommierten Fotografie-Experten Mandfred Heiting, der unter anderem als Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Fotografie fungiert. "Helmut Newton Work" ist ein Must für alle Newton-Fans, die die Ausstellung in der Kunsthalle Krems versäumt haben.

manfred heiting (hrsg.) "Helmut Newton Work" Taschen Verlag, Köln 2000, 280 Seiten, 30 Euro, ISBN 3-8228-1326-5

ZU BESTELLEN BEI:

stats