ProSiebenSat.1 hat 129 Millionen Euro Verlust
 

ProSiebenSat.1 hat 129 Millionen Euro Verlust

Der Fernsehkonzern hat 2008 tief im Minus abgeschlossen: es droht Rauswurf aus dem MDax.

Der deutsche Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 Media ist tief in die Verlustzone gerutscht. Wegen sinkender Werbeeinnahmen und einer hohen Abschreibung auf die übernommene europäische Senderkette SBS schloss der Münchner Konzern das letzte Jahr mit einem Verlust von 129 Millionen Euro ab. 2007 hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 89 Millionen Euro gemacht.







Die Verluste merkte man auch an der Börse: Der Kurs der im MDax notierten ProSiebenSat.1-Aktie fiel deutlich. Nun droht dem Titel sogar der Rauswurf aus dem Index der mittelgroßen Werte. Der Vorstandschef des Unternehmens Thomas Ebeling kündigte darauf hin einen harten Sparkurs an. Auch 2009 werde "ein anspruchsvolles Jahr, da wir mit einem Marktrückgang für TV-Werbung rechnen". Die bereits angekündigte Entlassung von 225 Mitarbeitern und der Sat.1-Umzug nach von Berlin nach München sollen die Kosten minimieren. Darüber hinaus seien aber noch weitere Einsparungen notwendig, sagte Finanzchef Axel Salzmann.







(Quelle: spiegel online)
stats