ProSiebenSat.1-Bilanz: Eine Milliarde Euro Ge...
 

ProSiebenSat.1-Bilanz: Eine Milliarde Euro Gewinn

ProSiebenSat.1
CEO Thomas Ebeling profitiert von Akquisitionen im Digitalbereich.
CEO Thomas Ebeling profitiert von Akquisitionen im Digitalbereich.

Im vergangenen Jahr konnte der Konzern über eine Milliarde Euro Umsatz erzielen. Vor allem das Digitalgeschäft ist gewachsen, doch auch im TV-Bereich legten die Deutschen zu.

Die Erfolgsgeschichte des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 setzt sich wie erwartet fort, vor allem durch das starke Geschäft mit Web-Diensten sind sowohl Umsatz als auch Gewinn im Jahr 2016 gestiegen. Der Umsatz legte um 17 Prozent auf knapp 3,8 Milliarden Euro zu, das recurring EBITDA erhöhte sich um zehn Prozent auf über eine Milliarde Euro. Der bereinigte Konzernüberschuss (underlying net income) übertraf den Vorjahreswert ebenfalls um 10 Prozent und erreichte 513 Millionen Euro (Vorjahr: 466 Millionen Euro).

Der größte Wachstumsbeitrag kam 2016 aus dem Segment Digital Ventures & Commerce. Auch deshalb erwirtschaftet der Konzern bereits 47 Prozent des Konzernumsatzes außerhalb des TV-Werbegeschäfts (Vorjahr: 39 Prozent), bis 2018 soll dieser Anteil auf über 50 Prozent steigen. Gleichzeitig erzielt ProSiebenSat.1 steigende TV-Werbeeinnahmen.

„Dieses erneute Rekordjahr ist ein starker Beleg dafür, wie nachhaltig wir unser Wachstum vorantreiben. ProSiebenSat.1 ist der erste Medienkonzern, der Fernsehen, eigenproduzierten Content, digitales Entertainment sowie Commerce konsequent kombiniert und daraus resultierende Synergien nutzt“, sagt dazu Thomas Ebeling, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media SE: „Dafür werden wir unser Portfolio weiter vernetzen und alle Vermarktungs- und Vertriebswege von TV über Digital bis Mobile einsetzen.“

Wachstum bei Broadcasting und Online-Video

Die externen Umsätze im Segment Broadcasting German-speaking erhöhten sich im Geschäftsjahr 2016 um 3 Prozent auf 2,21 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,152 Milliarden Euro). Höhere TV-Werbeeinnahmen und das wachsende Distributionsgeschäft trugen zu der positiven Umsatzentwicklung bei. Das recurring EBITDA stieg parallel dazu um 3 Prozent auf 760 Millionen Euro (Vorjahr: 734 Millionen Euro).

Noch kleiner, aber mit einem stärkeren Wachstum gesegnet ist das Segment nline-Video: Das Segment Digital Entertainment steigerte seine externen Umsätze dynamisch um 19 Prozent auf 442 Millionen Euro (Vorjahr: 371 Millionen Euro). „Dies reflektiert das hohe organische Wachstum im strategisch wichtigen Video-Geschäft; demgegenüber sind die Umsätze im Bereich Adjacent zurückgegangen“, heißt es vom Konzern in einer Pressemitteilung: Zudem habe das zum Ende des zweiten Quartals 2016 entkonsolidierte Games-Geschäft die Umsatzdynamik gebremst. Das recurring EBITDA im Segment Digital Entertainment lag 2016 mit 37 Mio Euro infolge wachstumsbedingt höherer Kosten auf Vorjahresniveau (Vorjahr: 37 Mio Euro).

Plus 65 Prozent bei Digital Ventures & Commerce

Die externen Umsätze im Segment Digital Ventures & Commerce stiegen im Geschäftsjahr 2016 um 65 Prozent auf 768 Millionen Euro (Vorjahr: 465 Millionen Euro). Akquisitionen haben das Commerce-Portfolio ergänzt, wobei 2016 das Online-Flugreiseportal etraveli und das Preisvergleichsportal Verivox die größten Wachstumsbeiträge lieferten. Das recurring EBITDA legte um 33 Prozent auf 180 Millionen Euro zu (Vorjahr: 136 Millionen Euro).

Im Segment Content Production & Global Sales erhöhten sich die externen Umsätze um 38 Prozent auf 362 Millionen Euro (Vorjahr: 262 Millionen Euro), gleichzeitig stieg das recurring EBITDA um 87 Prozent auf 47 Millionen Euro (Vorjahr: 25 Millionen Euro). Der Umsatzanstieg war sowohl akquisitionsbedingt als auch von organischem Wachstum gestützt, heißt es vom Konzern: „Dazu trug besonders das erfolgreiche US-Produktionsgeschäft bei.“

Positiver Ausblick für 2017

Laut Eigenangabe ist der Konzern „gestützt von einer weiterhin positiven Binnenkonjunktur in Deutschland gut in das erste Quartal 2017 gestartet“. Auch 2017 will man deutlich wachsen. Akquisitionen hätten die Umsatzdynamik im vergangenen Jahr deutlich gesteigert und würden auch 2017 das Wachstum weiter stärken. „Auf Jahressicht strebt ProSiebenSat.1 eine Steigerung des Konzernumsatzes mindestens im hohen einstelligen Prozentbereich an“, heißt es wörtlich. Vor diesem Hintergrund rechnet das Unternehmen auch für seine Ergebnisgrößen mit neuen Rekordwerten: Das bereinigte EBITDA (adjusted EBITDA) sowie der bereinigte Konzernüberschuss (adjusted net income) sollen 2017 erneut das Vorjahresniveau übertreffen. 
stats