ProSieben stellt „Hire or Fire" ein
 

ProSieben stellt „Hire or Fire" ein

ProSieben stellt das umstrittene Format „Hire or Fire" mit sofortiger Wirkung ein.

ProSieben stellt das Format „Hire or Fire" mit sofortiger Wirkung ein, teilt der Sender in einer Aussendung mit. Mit 6,0 Prozent Marktanteil

in der werberelevanten Zielgruppe konnte das Format nicht den

gewünschten Erfolg erzielen. In der angepielten Zielgruppe fanden sich nur 790.000 Zuseher. Insgesamt errreichte die erste Sendung am Montag Abend (27. September) nur 950.000 Zuschauer ab 3 Jahre, das entspricht einem Marktanteil von 2,9 Prozent.



„Wenn das Interesse der Zuschauer an diesem Thema derart gering ist und sie wenig Lust haben einzuschalten, muss man der Wahrheit ins Auge sehen und Größe beweisen. Deshalb finde ich die gemeinsame Entscheidung von ProSieben und mir nur konsequent. Wer floppt, fliegt eben", meint Produzent und Präsentator John de Mol laut ProSieben-Aussendung.

(as)

stats