Privat-TV: Alle Beschwerden gegen Lizenzverga...
 

Privat-TV: Alle Beschwerden gegen Lizenzvergabe abgewiesen

Bundeskommunikationssenat bestätigt Entscheidung der KommAustria zugunsten ATV.

Die Berufungsinstanz der KommAustria, der Bundeskommunikationssenat, lässt sämtliche Berufungen von Kanal 1, zett.at und A3 gegen ATV abblitzen. Dies teilte der Senat heute, Dienstag, in einer Aussendung mit.

Zur Erinnerung: Anfang des Jahres erteilte die Medienbehörde KommAustria dem TV-Sender ATV die Lizenz für bundesweites terrestrisches Privatfernsehen. Die Mitbewerber, die Brüder Soravia mit Kanal 1, Florian Novak mit zett.at und Andreas Sattler mit dem Projekt A3, legten daraufhin Berufung gegen diese Entscheidung ein, die nun vom Bundeskommunikationssenat abgewiesen wurden.

Die Lizenzerteilung für bundesweites Privatfernsehen ist somit rechtskräftig. Den berufenden Parteien stehen nur noch "außerordentliche Rechtsmittel" zur Verfügung, das heißt die Anrufung von Verwaltungs- beziehungsweise Verfassungsgerichtshof.
Jetzt, wo die Vergabe rechtskräftig ist, geht die KommAustria nun daran, die Lizenzvergabe für Ballungsraumfernsehen in Wien, Linz und Salzburg vorzubereiten. Gegenüber horizont.at meint der Leiter der KommAustria Hans Peter Lehofer, dass es noch im August zu einer Entscheidung kommen könnte. Mehr über den weiteren Fahrplan lesen Sie in der aktuellen Print-Ausgabe von Horizont.

(sl)

stats