Priority Telekom hat Börsegang abgeschlossen
 

Priority Telekom hat Börsegang abgeschlossen

Das Tochterunternehmen der UPC, Priority Telecom, wird seit Donnerstag, dem 27. September 2001, an der Amsterdamer Börse gehandelt.

Am 27. September 2001 um 9:00 Uhr erfolgte die Neuemission der Priority Telecom N.V., einem Tochterunternehmen der UPC (United Pan-Europe Communications N.V.) mit Sitz in Amsterdam und . Mit der eigenen Glasfaser-Netzinfrastruktur. 3.986.519 Aktien wurden an der Euronext Amsterdam mit einem angenommenen Anfangskurs von 6,50 Euro ausgegeben und sollen so einen Ertrag von insgesamt 43,6 Mio Euro erzielen.
Im Freihandel sind jedoch nur etwa 15 Prozent des gesamten Aktienvolumens verfügbar. Als Emissionspartner fungierte die amerikanische Investmentbank J.P Morgan Securities Ltd. Nach dem ersten Handelstag schloss die Priority Telecom Aktie bei 7,50 Euro und leicht steigender Tendenz.
Priority Telecom ist ein europäischer Competitive Local Exchange Carrier (CLEC) und Anbieter von Breitband-Internetzugängen, Daten- und Sprachdiensten. Vertreten ist Priority Telekom in den Niederlanden, Österreich und Norwegen. Die UPC Gruppe ist mehrheitlich (53 Prozent) in Besitz von UGC (United Global Com Inc.).

(er)

stats