Printpremiere(n): Krone.TV und Kurier.TV star...
 

Printpremiere(n): Krone.TV und Kurier.TV starten

#

Adé „Live“, wiedersehen „tv.woche“: Die Mediaprint verpasst Krone und Kurier mit „Krone.TV“ und „Kurier.TV“ zwei neue freitägliche TV-Supplements auf Zeitungspapier.

Die Mediaprint streamlined mit heutigem Freitag, 4. Jänner 2013, den Produktionsaufwand für die freitäglichen TV-Supplements ihrer Tageszeitungen "Kronen Zeitung" und "Kurier": Zweimal 40 Seiten, zweimal, was die reinen TV-Rubrizierungen auf 28 Seiten angeht, dieselbe Content-Maske - mit allerdings durchaus eigenwilligen Layout-Mutationen (die "Krone" macht´s rund, der "Kurier" eckig) und jeweils unterschiedlichen täglichen Programmvorschlägen.

Davor jeweils zehn Seiten Redaktion zur TV-Programmwoche (die Listings bilden 42 Sender ab), die, was die Gewichtung angeht, auch ein wenig über Positionierung und Lesereinschätzung der Trägertitel erzählen: Hotel Adlon, DSDS und die Dschungelshow sind "Krone.TV" Stories wert, "Kurier.TV" würdigt "Boardwalk Empire" und dessen Star Steve Buscemi auch gleich am Cover, fasst die RTL-Shows DSDS, Dschungel, Take me out und die Selbstentäusserungsshow Bachelor zu einer RTL-Seite zusammen und würdigt doppelseitig Hotel Adlon (Koproduktion des ORF mit dem FDF, Start am Sonntag).

Während "Krone.TV" ein neues Layout zeigt (als Redaktionsteam gibt das Impressum Hans-Peter Brandstätter, Susanne Böhm und Elke Berger an) ist das "Kurier.TV"-Layout eindeutig in Nachfolge der ambitionierten "tv.woche" gehalten, als Projektleiter wird Dietmar Pribil angegeben.

"Live" kommt wieder
Ein Blick in die Editorials: "Die Fernsehbeilage ist ab heute nicht mehr Kernteil des Starmagazins "Live", das übrigens demnächst in neuer Optik erscheinen wird", formuliert das "Krone.TV-Team". "In dieser wirtschaftlich angespannten Zeit soll unser Motto lauten: Lieber beim Papier die Kosten senken, als bei den Inhalten sparen", formuliert "Kurier.TV"-Pribil - und begründet die Umstellung von gestrichenem weißen LWC-Papier auf Zeitungspapier dann so: "Abtestungen haben zudem gezeigt, dass die Lesbarkeit eines matten Papiers aufgrund der geringeren Reflexionen als angenehm empfunden wird."

900.000 und 260.000
Knapp eine Million Exemplare von "Krone.TV" liegen am Freitag der Krone -Gesamt bei - der Listen-Seitenpreis beläuft sich auf 19.000 Euro. Mit rund 200.000 Exemplaren in der Kurier-Gesamtausgabe plus (nach eigenen Angaben) 60.000 Exemplare in "Wiener Zeitung", "KTZ" und "Osttiroler Bote" erscheint "Kurier.TV" - der Listen-Anzeigenpreis beträgt 6.450 Euro.

Ein Zuckerl: Ab 10 Schaltungen in Krone.TV und kurier.TV gibt´s einen Netto-Rabatt von 15 Prozent oben drauf... .

(Zum Vergleich: "tele", das TV-Supplement der Bundesländer-Tageszeitungen, erscheint in einer Auflage von rund 1,2 Millionen Stück, Listen-Seitenpreis 32.000 Euro).
stats