Pressefreiheit: Syrien gefährlichstes Land fü...
 
Pressefreiheit

Syrien gefährlichstes Land für Journalisten

APA (AFP)
Syrien ist ein gefährlicher Boden für Reporter
Syrien ist ein gefährlicher Boden für Reporter

141 Journalisten verloren seit 2010 ihr Leben im Bürgerkriegsland.

Auch in Europa nehmen Morde an Journalisten zu, wie das jüngste Beispiel aus den Niederlanden zeigt: Am Dienstag wurde der Journalist Peter R. De Vries in Amsterdam angeschossen und kämpft seither um sein Leben. Trotz der zunehmender Zahl an Angriffen auf Journalisten, bleibt Europa beinahe soetwas wie eine Insel der Seligen, wie eine Auswertung seit 2010 von Statista zeigt.


Den Daten des Committee to Protect Journalists zufolge ist die Berichterstattung in Syrien innerhalb der vergangenen zehn Jahre am gefährlichsten - rund 141 Medienschaffende haben hier ihr Leben verloren.
statista
Vor allem Kriegsgebiete sind die größte Gefahrenzone für Journalisten. Neben Syrien sind im Irak, Somalia und Afghanistan die meisten Personen getötet worden. Doch auch in Ländern wie Indien und den Philippinen werden häufig Anschläge auf die Presse verübt. In den meisten Fällen handelte es sich hier um politisch oder ideologisch motivierte Angriffe.

 
stats