Presseförderung neu wird Realität
 

Presseförderung neu wird Realität

ÖVP will demnächst mit der FPÖ verhandeln, im Herbst soll die Neuregelung in Begutachtung gehen.

Die nächste Presseförderung im Jahr 2004 könnte bereits unter neuen Bedingungen vergeben werden. Wie Medienstaatssekretär Franz Morak (ÖVP) im APA-Interview erklärte, nimmt die ÖVP demnächst Verhandlungen mit dem Koalitionspartner FPÖ auf. Im Frühherbst soll die neue Regelung in Begutachtung gehen und im Laufe des Herbstes im Ministerrat beschlossen werden. Als Eckpunkte der Reform nennt Morak „verstärkte Journalistenausbildung, Unterstützung des Vertriebs, Unterstützung von Qualitätsmedien und regionaler Vielfalt." Als „Must" bezeichnet er, dass Qualitätszeitungen wie „Der Standard" oder die „Salzburger Nachrichten" wieder dabei sind. Mit der Abschaffung der Werbesteuer will er die Reform der Presseförderung nicht mehr verknüpfen. Die Werbesteuer sei Sache des Finanzministeriums.

(juju)

stats