Premiere will mit Werbung in den schwarzen Be...
 

Premiere will mit Werbung in den schwarzen Bereich

Der Abosender Premiere will den Anteil an Werbung im Programm kräftig ausweiten und damit schwarze Zahlen schreiben.

Der Pay-TV-Sender Premiere will künftig nicht mehr auf Werbung verzichten, was derzeit weitgehend der Fall ist. Wie Sender-Chef Dr. Georg Kofler in einem Interview mit dem "Handelsblatt" erklärte, sei mehr Werbung "eine prima Möglichkeit, das Ergebnis zu verbessern". Laut Kofler soll der Münchner Sender mittelfristig fünf Prozent seines Umsatzes und damit 50 Millionen Euro mit Werbung erwirtschaften. Die Vermarktung der Werbezeiten auf Premiere ist bereits angelaufen.



Doch Unterbrecherwerbung wird es beim Bezahl-Sender nicht geben. Premiere verkaufte die Werbefreiheit seines Spielfilmangebotes bisher als eine USP des Senders. Werbung soll nur zwischen den Filmen gesendet werden.

(as)


stats