Premiere: Überlegungen zu neuer Werbevermarkt...
 

Premiere: Überlegungen zu neuer Werbevermarktung

Premiere Österreich trennt sich von Vermarkter Goldbach Media, Pay-Sender peilt für 2004 schwarze Zahlen und 200.000 Abonnenten an.

Premiere Austria als eigene Gesellschaft wird auch nach dem Wechsel in der Geschäftsführung in dieser Form bestehen bleiben, allerdings werden diverse Aktivitäten, beispielsweise im Marketing künftig mehr von der Premiere-Zantrale in Unterföhring bei München aus gesteuert. Dies verrät Markus Schmid, seit Mitte Jäner 2004 neuer Geschäftsführer von Premiere Österreich, im Gespräch mit Horizont. Unter anderem soll die Österreich-Werbelinie für Premiere klarer an den Auftritt in Deutschland angedockt werden. Die Düsseldorfer Agentur Peter Goldammer wird künftig als klare Lead-Agentur für beide Märkte fungieren, Motive für Österreich sollen nur noch lokal adaptiert werden.



Außerdem wird Premiere Österreich bei der Werbe-Vermarktung künftig nicht mehr mit Goldbach Media zusammenarbeiten. Generell soll die Werbe-Vermarktung überdacht werden, so Schmid.



Für 2004 peilt Premiere Österreich zum einen schwarze Zahlen an, zum anderen soll gegen Ende des Jahres die 200.000-Grenze bei den Abonennten übersprungen werden. Derzeit gibt es in Österreich knapp 170.000 Premiere-Kunden. Eigentlich war geplant, mit dem Weihnachtsgeschäft 180.000 Abos zu erreichen.

(as)

stats