Premiere setzt auf NDS
 

Premiere setzt auf NDS

Der Pay-TV-Sender wird ab dem 2. Quartal 2008 schrittweise sein Verschlüsselungssystem von Nagravision auf NDS umstellen.

Der Pay-TV-Sender Premiere wird ab dem 2. Quartal 2008 schrittweise sein Verschlüsselungssystem auf NDS Videoguard umstellen. Ab sofort werden alle neuen Sat-Reciever bereits mit einer NDS-Smart-Card ausgeliefert. Bereits im Einsatz befindliche "Premiere geeignete" Reciever in den Wohnzimmern werden via Satellit mit der neuen Verschlüsselungssoftware bespielt, der Kunde kann dann mit einer am Bildschirm angezeigten Nummer seine neue Smart-Card per Telefon ordern. Nicht-Premiere-geeignete bekommen einstweilen noch eine neue Smart-Card mit einem Update des bestehenden Verschlüsselungssystems Nagravision.


"Wir rechnen damit, im ersten Schritt 50 Prozent aller Reciever auf NDS umstellen zu können", meinte ein Premiere-Sprecher auf Anfrage. Langfristig sollen ausschließlich NDS verwendet werden.


NDS ist ein Tochterunternehmen der News Corp, seit Herbst neuer Anteilseigner bei Premiere. Premiere hatte bisher das Konkurrenzsystem Nagravision von Kudeski im Einsatz, wurde allerdings ebenfalls im Herbst letzten Jahres von Hackern geknackt. Um diese Sicherheitslücke zu schließen, wurde nun die Verschlüsselungssoftware von Nagra upgedated, beziehungsweise eben gleich gegen NDS ausgetauscht - das angeblich als eines der sichersten der Welt gilt.


Dennoch hält man sich ein Hintertürchen offen: der Vertrag mit Kudeski läuft noch bis 2012 mit Option auf Verlängerung, "sollte ein Problem in den nächsten Jahren mit einem der beiden Systeme auftreten, haben wir zumindest die Möglichkeit auf das andere zu switchn", argumentiert der Sprecher.

(dodo)

stats