Premiere schreibt erstmals schwarze Zahlen
 

Premiere schreibt erstmals schwarze Zahlen

Münchner Pay-TV-Sender schafft im dritten Quartal erstmals den Sprung in das operative Plus.

Der Münchner Abo-Sender Premiere schafft den Sprung in die schwarzen Zahlen früher als erwartet und schriebt für das dritte Quartal 2003 im operativen Geschäft erstmals ein Plus. Der Pay-TV-Sender erwirtschaftete zwischen Juli und September 2003 ein EBITDA in Höhe von 16 Millionen Euro, im Vergleichsquartal des Vorjahres häufte der Bezahlsender noch einen operativen Verlust von 16 Millionen Euro an. Auch für die ersten neun Monate des laufenden Jahres weist Premiere mit einer Million Euro ein ein leicht positives EBITDA aus. Für das Gesamtjahr 2003 soll der operative Verlust laut der neuesten Prognose bei unter 30 Millionen Euro liegen.

(as)

stats