Premiere bereitet Börsegang vor
 

Premiere bereitet Börsegang vor

Der Abo-Sender Premiere wird in eine AG umgewandelt und stelle damit die Weichen für einen geplanten Börsegang 2005.

Der Münchener Abo-Sender Premiere bündelt alle unternehmerischen Aktivitäten unter dem Dach einer neuen Aktiengesellschaft. Mit diesem Schritt bereitet Premiere den einen möglichen Börsengang vor, der für 2005 gepkant ist. Vorerst bleiben all Beteiligungsverhältnisse

im Gesellschafterkreis von Premiere unverändert. Formal entsteht die neue Premiere AG durch Umwandlung der Premiere Muttergesellschaft Blitz 02-134 GmbH mit Sitz in Unterföhring in eine Aktiengesellschaft. „Mit der neuen Premiere AG haben wir eine wesentliche Voraussetzung

für einen möglichen Börsengang im Jahre 2005 geschaffen“, erklärt Dr. Georg Kofler, Geschäftsführer von Premiere.



Als Führungsgremium für die neue AG wurde ein fünfköpfiger Vorstand bestellt, dem Kofler (Vorsitz), Michael Börnicke (Finanzen), Markus Schmid (Marketing und Vertrieb), Hans Seger (Programm) sowie Dr. Friedrich-Carl Wachs (Strategie und Entwicklung) angehören. Vorsitzender des Aufsichtsrats der Premiere AG wird Rainer Grosskopf, als weitere Mitglieder wurden Richard Roy und Séverine

Michel berufen.



Erstmals in der Geschichte des Senders erzielt Premiere im dritten Quartal des laufenden Jahres einen Nettogewinn (15,4 Millionen Euro).

l

(as)

stats