Preisverleihung: 23. Radiopreis für Erwachsen...
 
Preisverleihung

23. Radiopreis für Erwachsenenbildung

Pixabay

Die Verbände der Konferenz der Erwachsenenbildung haben die Gewinner aus den 153 eingereichten Projekten bekannt gegeben. Die Preisverleihung wird voraussichtlich im Jänner stattfinden. 

Zum mittlerweile 23. Mal wird auch heuer der Radiopreis für Erwachsenenbildung verliehen. Aus insgesamt 153 Einreichungen und 18 Nominierungen kürte die KEBÖ, die zehn Verbände der Konferenz der Erwachsenenbildung, die Gewinner der jeweiligen Kateogorien Kultur, Information, Bildung/Wissenschaft, Interaktive und experimentelle Produktionen sowie Sendereihen. Die Preisverleihung ist für Jänner 2021 geplant. Ausgezeichnet in der Kategorie Kultur wurde Alice Elstner für das Ö1-Hörspiel „Lass dich heimgeigen, Vater oder Den Tod ins Herz mir schreibe“ nach einem Text von Josef Winkler. Der Preis in der Kategorie Information geht an „Mahmoud und die Kunst des Kopiergesprächs“ aus der Sendereihe Offenes Fenster, gestaltet von Evelyn Blumenau und Walter Kreuz (gecko art), ausgestrahlt auf Radio Orange 94.0. Renata Schmidtkunz wird in der Kategorie Bildung/Wissenschaft beziehungsweise mit dem Eduard Ploier-Preis für die Ö1-Radiokolleg-Sendung „Es gab nicht nur eine DDR“ gekürt. „Was ist normal“, eine Radiofabrik Workshop Produktion, produziert von der 7M (Schuljahr 2019/20) am Montessori Oberstufengymnasium des Evangelischen Diakonievereins Salzburg Grödig (MORG) unter der Projektleitung von Alexander Naringbauer wird in der Kategorie Interaktive und experimentelle Produktionen ausgezeichnet. Gewinner der Kategorie Sendereihen ist Thomas Edlinger mit der FM4-Im Sumpf-Sommerserie „The Divided States of America“.
stats