Preisgeld: Getty Images zeichnet Klimawandelf...
 
Preisgeld

Getty Images zeichnet Klimawandelfotografie aus

lzf / adobe.stock.com

Gemeinsam mit Climate Visuals hat das Unternehmen einen Förderpreis von insgesamt 20.000 US-Dollar an Fotografen vergeben, die den Klimawandel dokumentieren.

Um die Medienberichterstattung über die Klimakrise voranzutreiben, nahmen Getty Images und Climate Visuals zwei Fotografen in ihr Förderprogramm auf, die "visuelle Erzählungen rund um den Klimwandel" liefern. Ihre Projekte werden mit jeweils 10.000 US-Dollar unterstützt. Ziel des Förderprogramms sei es, auf die wachsenden Probleme der Klimakrise aufmerksam zu machen und mehr kollektives Verständnis für Klima- und Umweltschutz voranzutreiben. 144 Fotografen aus über 40 Ländern haben sich für das Stipendium beworben, ausgewählt wurden schließlich Aji Styawan aus Indonesien für sein Projekt "Drowning Land", in dem er den Widerstand der der Menschen im indonesischen Regierungsbezirk Demak, die mit dem steigenden Meeresspiegel nicht nur in ihren Gemeinden, sondern auch in ihren Häusern leben, dokumentiert. Für "3 Millimeters" erhielt auch für den Pulitzer-Preis nominierte Dokumentarfotograf Greg Kahn, der sich in seiner Arbeit mit dem Anstieg des Meeresspiegels an der Ostküste von Maryland, USA, beschäftigt, ein Fördergeld.

Die Jury hat außerdem Acacia Johnson, eine Fotojournalistin aus Alaska, für ihr Projekt "Open Water Season: Adapting to an Ice-Free Arctic", besonders hervorgehoben. Ihre Dokumentation konzentriert sich auf das Schmelzen des Meereises in der Arktis und darauf, wie sich die Inuit-Gemeinschaften an längere Jahreszeiten des offenen Meeres anpassen müssen. „Wir freuen uns sehr, Fotojournalisten zu unterstützen, die verstehen, dass visuelle Inhalte die Welt bewegen und die Erzählungen zu globalen Themen wie der Klimakrise neu definieren können“, sagte Ken Mainardis, Senior Vice President und Leiter von Global Content bei Getty Images, in seiner Rede zu den Preisträgern. „Die Qualität der Arbeit der Preisträger sowie ihre Vision und ihr Engagement, eine neue visuelle Sprache für den Klimawandel zu entwickeln, haben uns begeistert.“ Susie Wang, Researcher bei Climate Visuals fügte hinzu: "Wir haben so viele überzeugende Fotos sowohl von den verheerenden Auswirkungen auf das Klima als auch von den hoffnungsvollen Lösungen für das Klima geprüft. Besonders bewegend war der Blick auf die Geschichten von starken, widerstandsfähigen Gemeinschaften, die mit dem Klimawandel leben und sich an ihn anpassen.“
stats