Präventionsmaßnahmen: Teams der ORF-Landesstu...
 
Präventionsmaßnahmen

Teams der ORF-Landesstudios und Ö3-Moderatoren ziehen in Isolationsbereiche

ORF / APA
Am Weltfrauentag stellt der ORF ganz bewusst die Frauen in den Vordergrund.
Am Weltfrauentag stellt der ORF ganz bewusst die Frauen in den Vordergrund.

Nicht nur am Küniglberg gehen Mitarbeiter in freiwillige Isolation. Auch für die ORF-Landesstudios und ORF-Radios wurden Wohnräume in den Studios geschaffen.

Auch Ö3 und die ORF-Landesstudios haben die Vorgehensweise des ORF-Zentrums übernommen, einige Mitarbeiter für vorerst zwei Wochen in Isolationsbereichen beziehungsweise isolierten Studios unterzubringen. So soll der Sendebetrieb auch bei einer möglichen Corona-Infektion im Team aufrechterhalten werden können. Für Ö3 ziehen 22 Mitarbeiter in den Studios in Wien-Heiligenstadt zusammen, darunter Moderatoren wie Robert Kratky, Andi Knoll oder Verena Kicker sowie Ö3-Senderchef Georg Spatt. "Ziel des Isolationsbereichs ist der größtmögliche Schutz aller und der bestmögliche Erhalt der kritischen Infrastruktur", heißt es in einem Statement. "Alle Bereiche sind vom restlichen Gebäudetrakt komplett isoliert und dürfen bis auf weiteres von niemand anderem betreten werden. Die Verpflegung erfolgt über eine Sicherheitsschleuse." "Die Isolation wird sicherlich eine herausfordernde und spannende Aufgabe für uns", meint 'Ö3-Wecker'-Moderator Kratky. "Und vielleicht wird es dem einen oder anderen, der es bisher nicht so sehr geschätzt hat, außerhalb seiner Arbeitszeit zuhause zu sitzen, nach spätestens zwei Wochen das Gefühl zurückgeben, dass es daheim doch am schönsten ist."

Weite Teams von jeweils bis zu 20 Personen beziehen nun auch Isolationszonen in den Landesstudios. Beim ORF-Voralberg wurde dafür innerhalb von 48 Stunden ein Publikumsstudio zu "einer Art Hotel" umgebaut, im Requisitenraum ein "Restaurantbereich" eingerichtet. "Vorarlberg heute" wird in den kommenden zehn Tagen von Daniel Rein moderiert. Auch ins ORF-Landesstudio im Burgenland zieht heute Abend nach einem Gesundheitscheck ein 13-köpfiges Team, darunter "Burgenland heute"-Moderatorin Elisabeth Pauer, wie in einer Aussendung mitgeteilt wurde. Nach zwei Wochen erfolgt der Wechsel zum zweiten Team. In der Steiermark wird ebenfalls am heutigen Mittwochabend ein 14-köpfiges Team im ORF-Landesstudio einquartiert. Renate Rosbaud und Thomas Weber werden in den nächsten zwei Wochen die Sendung "Steiermark heute" präsentieren. Auch in den Landesstudios der anderen sechs Bundesländer werden derzeit entsprechende Isolationszonen eingerichtet. Für "Niederösterreich heute" wird Werner Fetz als Moderator im Einsatz sein, für "Wien heute" Elisabeth Vogel, für "Salzburg heute" Conny Deutsch, für "Tirol heute" Daniela Schmiderer, für "Kärnten heute" Michael Steuer und "Oberösterreich heute" wird von Klaus Obereder und Jutta Mocuba präsentiert. Ein großer Teil der Mitarbeiter des ORF ist bereits im Home Office tätig, weitere für den Sendebetrieb unbedingt an den Standorten erforderliche Mannschaften arbeiten im getrennten Schichtbetrieb.

stats