Post verhandelt mit Wiener Bezirkszeitung
 

Post verhandelt mit Wiener Bezirkszeitung

Die heimische Post verhandelt mit "Wiener Bezrikszeitung" über Kooperation.

Vor wenigen Tagen berichtete Horizont.at, dass die heimische Post mit dem "Wiener Bezirksblatt" aus dem VWZ Verlag über eine mögliche Beteiligung verhandelt. Allerdings führt die Post nicht mit Vertretern des "Wiener Bezirksblatttes" derartige Gespräche, sondern mit der "Wiener Bezirkszeitung".



Die "Wiener Bezirkszeitung" ist neben dem zur Mediaprint gehörenden "Wiener Bezirksjournal" und dem "Wiener Bezirksblatt" die dritte große Gratiszeitung, die in Wien erscheint, allerdings im Gegensatz zu den anderen beiden Titeln in keinen größeren Verbund eingegliedert. Die "Wiener Bezirkszeitung" erscheint seit 21 Jahren sowie derzeit in 23 Mutationen in Wien und Umgebung. Herausgeber der "Wiener Bezirkszeitung" ist Karl Mader. Die Gesamtauflage des zweiwöchig erscheinenden Blattes liegt bei 719.250 Stück. Die Post verhandelt mit Mader über eine enge Kooperation, die auch in einer Übernahme der "Wiener Bezirkszeitung" durch die Post enden könnte. Jedenfalls wird eine derartige Option seitens der Post nicht ausgeschlossen.

(as)


stats