Podiumsdiskussion: Wie es um den heimischen A...
 
Podiumsdiskussion

Wie es um den heimischen Arbeitsmarkt steht

Google Austria GmbH/APA-Fotoservice/Juhasz
Moderator Dejan Jovicevic (CEO Der Brutkasten), Martin Kocher (BM für Arbeit), Christine Antlanger-Winter (Country Director Google Austria), Mahdis Gharaei (Mitgründerin & CEO the female factor) und Mardis Karlsdottir (Weiterbildungsteilnehmerin) (v.l.)
Moderator Dejan Jovicevic (CEO Der Brutkasten), Martin Kocher (BM für Arbeit), Christine Antlanger-Winter (Country Director Google Austria), Mahdis Gharaei (Mitgründerin & CEO the female factor) und Mardis Karlsdottir (Weiterbildungsteilnehmerin) (v.l.)

Fachkräfte, Bildungschancen und konkrete Upskilling-Möglichkeiten in IT-relevanten Berufen sind stark nachgefragt.

Zu diesem Resümee kommen "the female factor", Google Austria und Bundesminister für Arbeit Martin Kocher bei einer Podiumsdiskussion im Rahmen der "Zukunftswerkstatt - gemeinsam für Österreich", eine Partnerinitiative von Google. Speziell technologisches und digitales Know-how wird in den kommenden Jahren immer mehr gebraucht – laut dem World Economic Forum werden bis 2025 sogar 1,67 Millionen Fachkräfte in diesem Bereich auf dem europäischen Markt fehlen.
   

Reskilling und Upskilling

Arbeitsminister Martin Kocher sehe Upskilling und Reskilling als das Thema der kommenden zehn Jahre. Für Österreich sei es das Ziel, dass 62 Prozent der Arbeitnehmenden bis 2030 jährlich an Weiter- und Umschulungsinitiativen teilnehmen. Aufgrund des großen Bedarfs nach digitalen Fähigkeiten startete Google in Österreich im vergangenen Jahr das e-learning Schulungsangebot Google Career Certificates. In Zusammenarbeit mit lokalen Partnern wie der Co-Gastgeberin des Podiums, the female factor, wie auch 4Gamechangers, Fifteen Seconds, sowie den Non-Profit Organisationen Inco Academy und Jobs4refugees solllen kostenfreie Zugänge für IT-nahe Onlinekurse von Google durch die Partner an ausgewählte Bewerber:innen in Österreich verteilt werden.

"Österreich ist ein KMU-Land, welches stets auf Innovation setzt. Digitales Know-how ist die Basis hierfür. Die Career Certificates sind Googles Angebot, der starken Nachfrage nach neuen digitalen Fähigkeiten in Österreich nachzukommen", erläutert Christine Antlanger-Winter, Google Austria Country Director. Mahdis Gharaei, Mitgründerin und CEO von the female factor ergänzte, dass sie die Partnerschaft sehr schätze, der Fokus beim Thema Nach- und Weiterschulung in erster Linie auf dem Potential liegen müsse. "Beim Upskilling geht es darum, dass man mit dem bestehenden Portfolio, beziehungsweise dem Können der Person arbeitet. Vorkenntnisse oder Eignungstests sind für die Trainings nicht notwendig – sie sollen für alle zugänglich sein. Daher werde hier ebenso auf Flexibilität als auch auf Angebote in englischer Sprache gesetzt. We think across borders", so Gharaei.

Mardis Karlsdottir, Absolventin eines kürzlich abgeschlossenen "Google Career Certificates" zum Thema 'Project Management' teilte ihre Erfahrungen aus der Upskilling-Initiative im Rahmen der Diskussion mit. Die Weiterbildung verstehe Karlsdottir als "Beschleuniger" für ihre Karriere. Besonders die flexible Einteilung der Zeiten des "Google Career Certificates" habe ihr dabei geholfen. Obwohl das Programm für sechs Monate ausgelegt sei, habe sie es in einem kürzeren Zeitraum abschließen können.
stats