"Playboy"-Gründer Hugh Hefner ist tot
 

"Playboy"-Gründer Hugh Hefner ist tot

Glenn Francis
Glamourcon #50, Los Angeles at the Long Beach Hilton Hotel, Long Beach, CA on November 13, 2010
Glamourcon #50, Los Angeles at the Long Beach Hilton Hotel, Long Beach, CA on November 13, 2010

Der 91-jährige Gründer des Männermagazins starb "friedlich zu Hause", hieß es in einer Mitteilung von Playboy Enterprises.

Mit seinem Männermagazin, das viel nackte Haut zeigte, hatte der US-Amerikaner Hugh Hefner, 1953 für viel Aufsehen in einer prüden Zeit gesorgt. Am Mittwoch (Ortszeit) verstarb Hefner "friedlich zu Hause", wie die APA unter Berufung auf eine Mitteilung von Playboy Enterprises berichtet. Mit dem Zitat "Life is too short to be living somebody else's dream", verabschiedete man sich auf der Webseite von seinem Gründer.

Der Erfolg hatte dem 1926 in Chicago geborenen Tabu-Brecher Hefner recht gegeben: Schon die erste Ausgabe seines Magazins hat Marilyn Monroe auf dem Cover - weitere Stars wie Kim Basinger, Sharon Stone oder Madonna sollten im Lauf der Jahrzehnte folgen. Zeitgleich machte sich der "Playboy" aber auch einen Namen mit Kurzgeschichten bekannter Autoren und Aufsehen erregenden Interviews, etwa mit John Lennon (gemeinsam mit Yoko Ono), Steve Jobs und Martin Luther King.

Anfang der 70er Jahre hatte der studierte Psychologe und frühere Werbetexter Hefner den "Playboy" auf seinen Zenit geführt - bis zu über sieben Millionen Mal verkauften sich einzelne Ausgaben. Seither machten Konkurrenzprodukte und später auch das Internet dem Firmenimperium mit dem weltbekannten Hasenkopf-Logo, zu dem zeitweilig auch zahlreiche Clubs und Casinos gehörten, zu schaffen. 2016 sorgte Playboy Enterprises, das neben der Zeitschrift noch diverse TV- und Online-Angebote betreibt, mit der Nachricht für Aufsehen, in seiner US-Ausgabe auf Nacktfotos zu verzichten. Eine Entscheidung, die 2017 wieder verworfen wurde. 

Hefner wurde laut APA vom "Time Magazine" einmal "der Prophet des Pop-Hedonismus" genannt und soll laut Kulturwissenschaftlern eine nicht unbedeutende Rolle im Auslösen der Sexuellen Revolution der 1960er Jahre gespielt haben. Der "Playboy"-Gründer war dreimal verheiratet und Vater von vier Kindern. Er war für sein ausschweifendes Leben bekannt und lebte in seinen späteren Jahren zeitweilig mit bis zu sieben Frauen gleichzeitig zusammen.
stats