Pläne & Positionierung: Die künftigen 'Crossr...
 
Pläne & Positionierung

Die künftigen 'Crossroads' der IP Österreich

Philipp Lipiarski
Walter Zinggl, Michael Radelsberger, Henning Tewes und Florian Bösenkopf (v.l.).
Walter Zinggl, Michael Radelsberger, Henning Tewes und Florian Bösenkopf (v.l.).

Die IP Österreich lud am Mittwoch, den 8. September, zur jährlichen Portfoliopräsentation. Im Einklang mit der diesjährigen Neupositionierung als gattungsübergreifender Vermarkter stand das 'IP Screening 2021' im Zeichen der Crossmedialität; inklusive Infos zur Neuaufstellung der RTL Gruppe, Addressable-TV, Influencer Marketing und Verbindung mit DOOH.

2021 habe sich laut IP-Geschäftsführer Walter Zinggl zu einem „Rekordjahr“ entwickelt. „Wir haben Display in die Vermarktung genommen, Rekordumsätze im linearen TV erzielt, hatten sogar im Sommer mit Inventory-Engpässen zu kämpfen“. Nebenbei habe man sich einer Neupositionierung am Markt als ,crossmedialer Reichweitenvermarkter‘ unterzogen.

Positionierung der RTL Sender- und Unternehmensmarken

Die „CROSSroad“ durch das crossmediale Portfolio der IP Österreich begann mit einem Gespräch mit Geschäftsführer RTL Television & Co-Geschäftsleiter von TVNOW bzw. RTL+, Henning Tewes. So wird die RTL Gruppe neu gestaltet und soll RTL als Entertainmentmarke im deutschsprachigen Raum und Europa stärken. Es folge eine schrittweise Harmonisierung der RTL-Marken-Architektur über alle digitalen Plattformen hinweg, von den Unternehmens- und Sendermarken bis hin zu Formatmarken.

Der Streamingdienst TVNOW wird zum Jahresende in RTL+ unbenannt. Tewes ergänzt: „Im Mittelpunkt steht eine gemeinsame Marke RTL, die ihre Strahlkraft bündelt und für positive Unterhaltung, unabhängigen Journalismus sowie Inspiration, Energie und Haltung steht. Dabei steht das neue Multi-Colour RTL-Logo für größte Vielfalt.“

Vor allem das Nachrichtenagebot werde im Zuge einer Informationsoffensive stark ausgebaut. Mit einer neuen „RTL Aktuell“-Ausgabe, einer zusätzlichen „Explosiv“-Sendung sowie dem neuen Nachrichtenformat „RTL Direkt“ (mit dem ehemaligen Tagesschau Sprecher Jan Hofer und Tagesthemen-Moderatorin Pinar Atalay) wird der Anteil an Informationssendungen um täglich zwei Stunden erhöht.

'Mehr Tennis, mehr Premier League'

Der Sportsender im IP TV-Portfolio, Sky Sport Austria, verlängert auch für die kommende Saison sämtliche Übertragungsrechte und baue sie teilweise auch aus („mehr Tennis, mehr Premier League“). Zudem habe Sky Sport Austria in der Saison 20/21 seine TV-Reichweiten erheblich steigern können. Im Vergleich zur Vorsaison haben sich die Reichweiten der Admiral Bundesliga 20/21 um rund 15 Prozent, in der Champions League im Schnitt um bis zu 28 Prozent erhöht. Auf die Frage, ob es Neuigkeiten zu den Werbemöglichkeiten in der Saison 2021/2022 gibt, erwidert Commercial Vice President bei Sky Österreich, Michael Radelsberger, dass sie ihr Angebot im TV stetig erweitern und nennt als Beispiel ihr Augmented-Reality-Produkt, welches sie nun neben den Sportwetten für alle Branchen geöffnet haben.

Addressable-TV-Werbeangebot aufgestockt

Das Addressable-TV-Portfolio der IP erreiche monatlich mindestens 1,5 Millionen TV-Geräte in Österreich und bis zu 305 Millionen Ad Request jährlich. Zudem wurde 2021 das Add-TV Angebot weiter ausgebaut. Unter anderem ermögliche IP Österreich nun auch Werbeauslieferungen auf Connected-TV-Geräten und biete seit Juli eine übergreifende Tagesfestplatzierung im linearen TV mit einem neu entwickelten Add-TV Werbeformat, dem Switch in Masthead, an. Es sei das erste Werbemittel, das auf jedem ans Internet angeschlossenen Smart TV beim erstmaligen Einschalten zu sehen ist. Laut Zinggl „hervorragend geeignet“ für Branding Kampagnen.

Von TVNOW zu RTL+

Im Fokus des digitalen Videoangebots der IP steht die Streaming Plattform TVNOW, künftig RTL+. Zum digitalen Angebot der IP zählt seit Anfang 2021 unter anderem das gesamte Display- und Outstream-Inventar der Ad Alliance. Dabei stellt Zinggl einen vereinfachten und eigenhändigen Buchungsprozess in Aussicht und betont, dass hundert Prozent Brand Safety durch geprüfte Inhalte undund Platzierungen im Premiumumfeld garantiert werde.

Fuß im Influencer Marketing

Durch ihre Kooperation mit der österreichischen Influencer Plattform influence.vision haben Kunden der IP seit Mai 2020 die Möglichkeit auf das Portfolio von influence.vision zuzugreifen und einen abgestimmten Media-Mix zwischen TV- bzw. Online zu kreieren. Influence.vision-Co-Founder & Operations Lead Florian Bösenkopf erklärt im Gespräch in einer auf der Bühne installierten Selfie Box mit Walter Zinggl: „Nun heben wir unsere Kooperationspartnerschaft aufs nächste Level und treffen mit dem neuen gemeinsamen Projekt den Nerv der Zeit.“ Geplant sind spannende neue Möglichkeiten für Werbekunden ihre Absatzzahlen zu steigern. Mehr dazu in den kommenden Wochen.

Digital Out-of-Home im Mix

In puncto DOOH stünden Werbekunden der IP Österreich 873 digitale Screens in HD/UHD/4K in einem Format von 9:16 und 16:9 zur Verfügung. Diese Screens seien an stark frequentierten Plätzen wie Bahnstationen und Einkaufszentren platziert, täglich würden über 2,6 Millionen potenzielle Kunden erreicht. Zinggl hebt hervor: „So eignet sich dieses Massenmedium besonders gut, um Awareness zu schaffen. Kombiniert mit TV- und Online Werbung erreicht man im Zuge einer crossmedialen Kampagne nahezu jede Österreicherin und jeden Österreicher und kann über unser gesamtes Portfolio bis zu sieben Milliarden Bruttokontaktchancen generieren.“

IP Screening 2021: Feierliche Portfoliopräsentation

stats