Peter-Mackler-Preis für Journalisten aus Mont...
 

Peter-Mackler-Preis für Journalisten aus Montenegro

#
Martinovic konnte wegen seiner Inhaftierung in seinem Heimatland nicht zur Preisverleihung in New York anreisen.
Martinovic konnte wegen seiner Inhaftierung in seinem Heimatland nicht zur Preisverleihung in New York anreisen.

Der inhaftierte Investigativ-Journalist Jovo Martinovic aus Montenegro ist mit dem diesjährigen Peter-Mackler-Preis ausgezeichnet worden. Den Preisgebern zufolge trugen Martinovics Recherchen nach dem Kosovo-Krieg maßgeblich zur Enthüllung von Kriegsverbrechen und Drogenhandel in dem Balkanstaaten bei.

Der inhaftierte Investigativ-Journalist Jovo Martinovic aus Montenegro ist mit dem diesjährigen Peter-Mackler-Preis ausgezeichnet worden. Den Preisgebern zufolge trugen Martinovics Recherchen nach dem Kosovo-Krieg maßgeblich zur Enthüllung von Kriegsverbrechen und Drogenhandel in dem Balkanstaaten bei.

Martinovic konnte wegen seiner Inhaftierung in seinem Heimatland nicht zur Preisverleihung am Donnerstag (Ortszeit) in New York anreisen.

Die seit 2008 jährlich verliehene Auszeichnung wurde zu Ehren des langjährigen AFP-Journalisten Peter Mackler ins Leben gerufen, der im Alter von 58 Jahren an einem Herzanfall starb. Sie wird für besondere journalistische Leistungen verliehen.

Ihre Entscheidung begründeten die Preisstifter mit Martinovics herausragenden Recherchen über organisierte Kriminalität in Europa und Kriegsverbrechen in den Balkanstaaten. Seine Nachforschungen hätten zur Festnahme und Verurteilung serbischer und albanischer Paramilitärs und schließlich zur Gründung eines neuen Kriegsverbrechergerichts in Den Haag geführt. Der 44-Jährige arbeitete bereits für zahlreiche renommierte Medien, darunter die BBC, Canal+, "The Economist", "Time" und "The Financial Times".

An der Zeremonie konnte der montenegrinische Journalist nicht teilnehmen. Per Video zugeschaltet sagte Martinovic, dass die Auszeichnung "eine große Ehre" für ihn sei und er trotz der schwierigen Umstände seine Arbeit in "diesem immer autoritärer werdenden Teil Europas" fortsetzen wolle.

2015 war Martinovic wegen des Vorwurfs des Handels mit Marihuana festgenommen und angeklagt worden. Seitdem wartet er auf seinen Prozess, ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft. Martinovic selbst weist die Vorwürfe strikt zurück. Seine Festnahme wurde auch von der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch stark kritisiert. Sie warf den Behörden vor, Martinovic ohne ausreichende Beweise festzuhalten.

Vergangenes Jahr war der Peter Mackler-Preis an den Journalisten Marcos Vizcarra aus Mexiko gegangen.

stats