Personalrochaden bei DvH Medien-Holding
 

Personalrochaden bei DvH Medien-Holding

Dieter von Holtzbrincks DvH Medien-Holding steht vor einem Führungswechsel.

Die 2009 von Dieter von Holtzbrinck gegründete DvH Medien-Holding ("Handelsblatt", "Wirtschaftswoche", "Tagesspiegel") steht vor einem Führungswechsel. In die Geschäftsführung werden zum 1. Mai Rainer Esser und zum 1. September Oliver Finsterwalder als weitere Geschäftsführer berufen. Dieter von Holtzbrinck, der im September 70 Jahre alt wird, wechselt in den Aufsichtsrat.

Der 54 Jahre alte Esser, langjähriger Geschäftsführer des "Zeit"-Verlags, bleibe hauptverantwortlich für die "Zeit" tätig und werde darüber hinaus seine verlegerische Expertise bei der Holding und ihren Töchtern einbringen. Der 40-jährige Finsterwalder, Geschäftsführer und Partner der Stuttgarter Wirtschaftsprüfer-Sozietät Rödl & Partner, werde die Funktion des Finanz-Geschäftsführers übernehmen.

Die DvH Medien GmbH ist Holding für die 100-prozentigen Töchter "Verlagsgruppe Handelsblatt" ("Handelsblatt", "Wirtschaftswoche", Fachverlage, iq media marketing) und "GMZ Tagesspiegel- Gruppe" ("Der Tagesspiegel", "Potsdamer Neueste Nachrichten", "Zitty"). Zudem hält die Holding eine unternehmerische 50-prozentige Beteiligung am Hamburger "Zeit-Verlag" ("Die Zeit" und weitere).

Außerdem teilte die DvH Medien-Gruppe eine Verkleinerung der Geschäftsführung bei der "Verlagsgruppe Handelsblatt" mit. Der Sprecher der Geschäftsführung, Tobias Schulz-Isenbeck (43), wechsele zum 1. September zum schweizerischen Medienkonzern Ringier. Seine bisherigen Aufgaben würden von den Geschäftsführer-Kollegen Marianne Dölz und Michael Stollarz wahrgenommen. Schulz-Isenbeck wolle nochmals ein neues, deutlich größeres Aufgabengebiet übernehmen.

(Quelle: APA/dpa)
stats