Permira kauft Premiere
 

Permira kauft Premiere

Die Suche des Pay-Senders Premiere nach einem neuen Eigentümer ist abgeschlossen.

Die Investorengruppe Permira übernahm am Donnerstag, 20. Februar 2003, rund 65 Prozent der Premiere-Anteile. Mit der Übernahme der Aktienmehrheit verpflichten sich die neuen Gesellschafter auch, dem maroden Bezahlsender bis zu 220 Millionen Euro an Kapital zuzuschießen. Die Verluste von Premiere waren einer der Hauptgründe für den Zusammenbruch des Kirch-Imperiums. Im Rahmen der Neuordnung der Anteile des Abo-Kanals übernehmen die HypoVereinsbank und die Bayerische Landesbank als größte Gläubiger der KirchGruppe jeweils zehn Prozent der Premiere-Anteile. Auch die österreichische Bawag ist mit 3,5 Prozent im Rennen. Eine Management-Gruppe rund um Senderchef Dr. Georg Kofler übernahm 11,4 Prozent, wobei auf Kofler gute zehn Prozent entfallen.

(as)


stats