Patienten-Infotainment im Wartezimmer
 

Patienten-Infotainment im Wartezimmer

Die Linzer Firma y-doc macht den iMac von Apple zum Werbeträger in Ordinationen von Gynäkologen und demnächst Dermatogen und Urologen.

"Infotainment im Wartezimmer" ist die Bezeichnung von Y-DOC, einem von Michael F. Richter Anfang 2000 gegründeten Unternehmen, das Werbung in Wartezimmern von Gynäkologen anbietet: Als Medium dient ein iMac-Rechner, auf dem - ähnlich einer Diashow - vom Arzt maßgeschneiderte Patienteninformationen (Krankenschein, Akut-Stunden, Therapien, Apotheken etc.) präsentiert werden können. Für den Mediziner ist dieser Service kostenlos, finanziert wird das Angebot von der Pharmaceutischen Industrie, die ihre Medikamente themenspezifisch promoten kann. Schering und Pharmacia Austria gehören zu den Stammkunden. Für 2002 konnten Pharmamultis wie Pfizer, Abbott und Roch Austria gewonnen werden. Derzeit seien rund hundert iMacs im Einsatz, welche "etwa eine Million Patientinnen von etwa 130 Gynäkologen erreichen", schätzt Richter. Heuer soll das Angebot auf Dermatologische und urologische Ordinationen ausgeweitet werden.

(cc)


stats