Oxford: APA setzt Geiringer-Stipendium 2020 a...
 
Oxford

APA setzt Geiringer-Stipendium 2020 aus

Stefan Binder
Stipendiaten können mehrere Monate in Oxford studieren.
Stipendiaten können mehrere Monate in Oxford studieren.

Journalismus-Stipendium mit Studienaufenthalt in Oxford wird 2020 wegen Coronavirus nicht ausgeschrieben.

Die Austria Presse Agentur wird heuer kein Alfred-Geiringer-Stipendium für Oxford vergeben. "Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Krise und der noch nicht absehbaren Entwicklung und Folgen in Großbritannien setzen wir das Fellowship für heuer aus", erklärte APA-Chefredakteur Johannes Bruckenberger am Donnerstag in einer Aussendung. "Sicherheit und Gesundheit der potenziellen Stipendiaten gehen vor."

Seit 2001 ermöglicht die APA mit dem Geiringer-Stipendium jedes Jahr einem Journalisten oder einer Journalistin aus Österreich einen Studienaufenthalt am Green College der Universität Oxford und die Teilnahme am exklusiven Journalism Training Programme der Thomson Reuters Foundation. Das Stipendium gilt alljährlich für den Zeitraum Oktober bis Dezember. Aus heutiger Sicht sei nicht abzuschätzen, wie sich die Lage in Großbritannien in Bezug auf die COVID-19-Pandemie entwickeln wird, so Bruckenberger; "Wir wollen jegliche Ungewissheit vermeiden und hoffen schon jetzt auf viele spannende Bewerbungen im Jahr 2021.“

Studienaufenthalt in Oxford

Die APA hat 2001 unter Alfred Geiringers Namen einen Fonds zur journalistischen Weiterbildung eingerichtet, der einem Journalisten oder einer Journalistin aus Österreich einen Studienaufenthalt am Green College der Universität Oxford und die Teilnahme am exklusiven Journalism Training Programme der Thomson Reuters Foundation ermöglicht. Das Stipendium geht an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von österreichischen Medien sowie der APA selbst. Bisherige Geiringer-Stipendiaten: Hedwig Kainberger (Salzburger Nachrichten), Monika Graf (APA, inzwischen Salzburger Nachrichten), Alexandra Föderl-Schmid (Der Standard, nunmehr Süddeutsche Zeitung), Gianluca Wallisch (APA, inzwischen Der Standard), Alexandra Frech (APA), Eva Weissenberger (damals Kleine Zeitung), Judith Högerl (APA), Monika Kalcsics (ORF), Christoph Griessner (APA), Anna-Maria Wallner (Die Presse), Sonja Gruber (APA), Anja Kröll (Salzburger Nachrichten), Christoph Schlemmer (APA), Bettina Figl (Wiener Zeitung) sowie Michael Leitner (Futurezone.at/Kurier). Philipp Wilhelmer (Kurier).

stats