Outdoor-Server Austria kommt Mitte 2011
 

Outdoor-Server Austria kommt Mitte 2011

#
Markus Bickert (R&C), Hansjörg Hosp (Gewista) und Wolfgang Wagner (Epamedia) präsentierten den Zwischenstand für das Marktforschungsinstrument Outdoor-Server Austria.©r&c
Markus Bickert (R&C), Hansjörg Hosp (Gewista) und Wolfgang Wagner (Epamedia) präsentierten den Zwischenstand für das Marktforschungsinstrument Outdoor-Server Austria.©r&c

Epamedia und Gewista präsentierten das neuen Marktforschungsinstrument für Außenwerbung.

„Wir stoßen mit dem Outdoor-Server Austria (OSA) in eine neue Dimension vor", sagt Wolfgang Wagner, Co-Geschäftsführer des Außenwerbers Epamedia am 9. Juni vor Journalisten. Gemeinsam mit Gewista-COO Hansjörg Hosp und OSA-Projektleiter Markus Bickert wurde Zwischenstand des Projektes präsentiert. Der Outdoor-Server Austria, das neue Marktforschungsinstrument der Außenwerbung, genauer der R&C Plakatforschung und -kontrolle Gmbh soll ab Mitte 2011 "valide, international vergleichbare, aktuelle und punktgenaue Leistungswerte für Medien der Außenwerbung liefern".

Beim OSA geht es um den  der Netto-Kontakt pro Werbeträger (Werbemittelkontakt) und die Reichweite einer Kampagne. Hosp: „Der Druck der werbetreibenden Unternehmen, valide Zahlen für die Leistungeswerte von Außenwerbemedien zu bekommen wurde immer höher. Außerdem werden die Mediaentscheidungen zusehends nicht mehr in Österreich getroffen." Die Ergebnisse der Messwerte würden sich nach den weltweiten internationalen Standards orientieren, wurde betont. Und seien mit der Datenqualität von TV „zumindest vergleichbar". Den Agenturen und der Wirtschaft stünde damit ein zielgruppenspezifisches Bewertungsinstrument für Medien der Außenwerbung zur Verfügung, sind sich die OSA-Initiatoren sicher.

Bis auf wenige Ausnahmen (etwa Hannes Kartnigs Perspektiven in der Steiermark) seien außerdem alle Außenwerbeunternehmen mit an Bord des ambitionierten Zwei-Millionen-Euro-Projektes. Markus Bickert erklärte das Drei-Säulen-Modell: Frequenzlandschaft, Mobilitätsstudie und Werbeträger-Verortung. Derzeit läuft die Phase der Datenerhebung in drei Stufen, die bis Ende 2010 abgeschlossen sein wird. Die Ermittlung der Frequenz für alle Straßensegmente und Verkehrsmodi (vom Fußgänger bis zum öffentlichen Verkehr) sei bereits abgeschlossen. Die Ermittlung des Mobilitätsverhaltens der Bevölkerung begann mit Juni: Dabei werden die Messdaten von 5.000 Personen (800 in Wien) an rund 20.000 Tagen ausgewertet. Parallel dazu läuft eine Online-Befragung (CAWI) über die am Vortag zurückgelegten Wege mit einem Sample von 3.300 Personen in ganz Österreich.

Für 2011 sind umfangreiche Workshops für Media-Planer in ganz Österreich vorgesehen. Nach dem Start des Outdoor-Server Austria wird R&C weiter für Mafo-Dienstleistungen zur Verfügung stehen. Auch in das Nachfolgemodell der Media Analyse (Media Server) soll der OSA integriert werden, betonte Hosp abschließend.
stats