Ostösterreich dreht analoge TV-Signale ab
 

Ostösterreich dreht analoge TV-Signale ab

Als letzte Ballungsräume Österreichs senden nun auch Wien, St. Pölten und Eisenstadt nur noch via digitaler Hausantenne DVB-T.

Seit heute, Montag, gehört auch in Ostösterreich das analoge Fernsehen der Geschichte an: TV-Empfang ist nur noch via digitaler Hausantenne, via Kabel oder digitalem Satellit möglich. Als letzte Ballungsräume Österreichs sind nun auch Wien, Niederösterreich und Burgenland auf den digitalen Fernsehstandard DVB-T umgestellt, für den Empfang braucht es eine digitale Set-Top-Box.

Ebenfalls seit heute sind neben den bereits seit Oktober 2006 digital gesendeten Kanälen ORF 1, ORF 2 und ATV drei weitere Kanäle via DVB-T zu empfangen: Das aus Puls TV entstandene Puls 4 sowie die beiden Öffentlich-Rechtlichen 3sat und ORF Sport Plus senden seit heute über digitale Hausantenne in den Ballungsräumen des Landes zu sehen.

(jed)

stats