ORS will gegen KommAustria Entscheid berufen
 

ORS will gegen KommAustria Entscheid berufen

Die ORF-Sendetechniktochter nimmt den Ausschluss aus dem Bieterverfahren um die DVB-H-Lizenz nicht hin - die Telekom Austria überlegt noch.

Die Medienbehörde KommAustria hat wie berichtet zwei Bieter um den Betrieb des Handy-TV über DVB-H ausgeschlossen. Die ORS wurde als "mangelhaft" gewertet; die Telekom Austria scheiterte an ihrer Verbindung mit der Mobilkom Austria. Laut Gesetz müssen aber jene Mobilfunker, die als Programmaggregatoren auch über die Belegung der Programmplätze mitbestimmen, vom Netzbetreiber unabhängig sein. Gegenüber der APA kündigte ORS-Geschäftsführer Michael Wagenhofer nun an, gegen den Entscheid berufen zu wollen. Von der Telekom Austria kommen noch keine eindeutigen Signale.

(rs)

stats