Originell, vielseitig und digital
 

Originell, vielseitig und digital

Die Nominierten des Media Award 2012 stehen fest – sechsmal MediaCom, zweimal MEC, Media1 und Omnimedia, je einmal OMD und Mindshare.

Die Media-Award-Jury hat getagt und die Nominierten für den Media Award 2012 gekürt.
In diesem Jahr wurden 105 Projekte eingereicht und der Vorjury vorgelegt. Aus den 44 Einreichungen in der Kategorie "Exzellente Media-Strategien" haben es 17 Projekte auf die Shortlist geschafft. Ebenso viele sind es in der Kategorie "Kreative Media-Ideen", für die sich 61 beworben haben.
Aus den beiden Shortlists wurden von der Hauptjury dann die besten Arbeiten herausdestilliert: acht Nominierte in der Kategorie "Exzellente Media-Strategien" und sechs in der Kategorie "Kreative Media-Ideen".

In der Kategorie Exzellente Media-Strategie wird es bei der Award-Gala am 15. Juni im Wiener Konzerthaus für sechs Mediaagenturen und sechs Werbeagenturen spannend:
Je zweimal für die MediaCom ("Launch Zipfer Limetten-Radler"/Brau Union und "Küfferle Schirmachen - Wetterpatronanz ORF und Ambient/Lindt&Sprüngli) sowie
MEC ("Österreichs modernstes Konto"/Erste Bank; gemeinsam mit Young & Rubicam; und "Wien Tourismus Leuchttürme"/WienTourismus; gemeinsam mit Jung von Matt/Donau).
Je eine Nominierung in der Kategorie "Exzellente Media Strategie" gibt es für
Omnimedia ("Telekom Austria und A1 werden das neue A1"/A1 und Telekom; gemeinsam mit den Kreativagenturen Nitsche Werbung und seso media group),
OMD ("McDanald´s - Mein Burger"/McDonald´s),
Mindshare ("Catch the flash"/Nike) und
Media1 ("Vöslauer - Alternate Reality Game/Der Film"/Vöslauer Mineralwasser; gemeinsam mit Demner, Merlicek & Bergmann).

In der Kategorie "Kreative Media-Idee" ist gleich viermal die
MediaCom im Finale ("Allianz Livebanner"/Allianz Elementar Versicherung; gemeinsam mit JWT Wien; "Zipfer - Sticky Ad-TV-Spot"/Braun Union; "Die IKEA Sofalandschaft"/IKEA; gemeinsam mit DDB Tribal Wien; und "Technisches Museum - In Arbeit"/Technisches Museum Wien; gemeinsam mit WienNord);
je einmal nominiert sind
Omnimedia ("U-Bahnstation Stephansplatz wird zur digitalen Lebenswelt der neuen A1"/A1 und Telekom; gemeinsam mit Nitsche Werbung und seso media group), sowie
Media1 ("Grenzüberschreitende Werbung"/Ottakringer Brauerei; gemeinsam mit DDB Tribal Wien).

Als Jurymitglieder fungierten 2012 Joachim Feher (MediaCom), Michael Graf (RMS Austria), Andrea Groh (Gewista), Helmut Hanusch (Verlagsgruppe News), Petra Hauser (OmniMedia), Christian Hofstetter (PanMedia Western), Tina Kasperer (MPG-Austria), Susanne Koll (Omnicom Media Group), Christan Krebs (a3BOOM!), Monika Lindner (Epamedia), Fritz Mühlbeck (Die Presse), Friederike Müller-Wernhart (Mindshare), Herbert Nikolowsky (Tchibo und Eduscho Österreich), Katharina Schwabe (Bacardi-Martini), Peter Strutz (ORF-Enterprise), Gerhard Riedler (IP Österreich) und Gerhard Valeskini (Kleine Zeitung).

"Damit man die Jury überzeugt, müssen die eingereichten Projekte originell, aber auch überzeugend aufbereitet sein, sodass die Juroren und Jurorinnen sie auf einen Blick erfassen können", fasst Wolfgang Plasser, Veranstalter des Media Award, zusammen.

Kleiner Word-Rap von Juroren: "Mein Eindruck ist, dass in diesem Jahr besonders originelle Lösungen eingereicht wurden", zeigt sich Helmut Hanusch von der Verlagsgruppe News von der Qualität der Einreichungen beeindruckt.
Dass eine ausgezeichnete Kampagne aber noch etwas mehr können muss, steht für Michael Graf von RMS außer Frage: "Die einzelnen Medien müssen ihren Stärken entsprechend in eine Kampagne eingefügt werden, dann erst wird diese hervorragend."
"Im Kopf bleiben aber vor allem grenzüberschreitende Werbungen", ist sich Gerhard Valeskini von der Kleinen Zeitung sicher.
"Social-Media-Integration wird immer mehr zum Thema", beschreibt Peter Strutz von ORF-Enterprise seinen Eindruck von den Media-Award-Einreichungen 2012.
"Fast keine Kampagne kommt mehr ohne digitale Komponente aus", bestätigt Petra Hauser von OmniMedia.
Andrea Groh von Gewista ergänzt: "Online wird immer wichtiger."
Monika Lindner von Epamedia unterstreicht: "Das Plakat ist wichtig für einen guten Medienmix."

Der Media Award ist eine Initiative österreichischer Medienunternehmen - Epamedia, Gewista, Kleine Zeitung, Die Presse, ORF-Enterprise, Audiovermarkter RMS und VGN Verlagsgruppe News -, die vom Mediaconsultant Wolfgang Plasser konzipiert und veranstaltet wird.
Der Media Award wird seit 2004, heuer also zum neunten Mal, ausgelobt. Prämiert werden herausragende Medialösungen in zwei Kategorien: "Kreative Media-Ideen" und "Exzellente Media-Strategien". Außerdem wird ein "Sonderpreis der Jury für Exzellente Media-Strategie mit Budgets bis 200.000 Euro" vergeben.
Ausgezeichnet werden Leistungen von Mediaagenturen und/oder Mediaverantwortlichen in Unternehmen.
Die festliche Verleihung des Media Award hat sich bisweilen als Treff der Mediaexperten Österreichs etabliert und findet am 15. Juni 2012 im Wiener Konzerthaus statt.
stats