ORF-Wahl: Markus Breitenecker veranstaltet OR...
 
Puls 24 / Bernhard Eder
Privat-TV-Manager Markus Breitenecker lädt Alexander Wrabetz und seine Mitbewerber zur Diskussion über die künftige ORF-Führung - im eigenen Sender.
Privat-TV-Manager Markus Breitenecker lädt Alexander Wrabetz und seine Mitbewerber zur Diskussion über die künftige ORF-Führung - im eigenen Sender.

Der private Nachrichtensender Puls 24 zeigt am Freitag um 20.00 Uhr eine Diskussionsrunde mit den aussichtsreichsten Bewerberinnen und Bewerbern für den ORF-Generaldirektorenposten - moderiert u. a. von Geschäftsführer und (Ex-)ORF-Kritiker Markus Breitenecker.

Die österreichische Medienlandschaft ist um ein skurriles Moment reicher: Über die ORF-Zukunft und dessen Führung wird nun beim schärfsten Konkurrenten diskutiert - mit dem ORF-Chef und dessen aussichtsreichsten Gegenkandidaten. Für die "Puls 24 Elefantenrunde: Wer wird ORF-Chef:in?" diesen Freitag haben der amtierende ORF-Chef Alexander Wrabetz, ORF-Vizefinanzdirektor Roland Weißmann, ORF 1-Channelmanagerin Lisa Totzauer und ORF-Technik-Vizedirektor Thomas Prantner ihr Kommen zugesagt, wie der Privatsender am Mittwoch mitteilte.

Breitenecker selbst stellt die Fragen

Die Moderation übernehmen Gundula Geiginger ("Pro und Contra") sowie der Geschäftsführer der ProSiebenSat.1Puls4-Gruppe Markus Breitenecker. Der Privatsendermanager selbst wurde im Vorfeld der Generaldirektorenwahl auch als potenzieller Bewerber für den ORF-Chefsessel gehandelt und galt lange Zeit als einer der härtesten ORF-Kritiker. Er setzte sich unter anderem für Beschränkungen des öffentlich-rechtlichen Medienunternehmens ein. Mittlerweile drängt er aber auf Kooperation. Breitenecker wird gemeinsam mit Geiginger die Diskutanten etwa fragen, wozu es noch einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk braucht oder was deren Antwort auf die internationalen Social-Media- und Streaming-Giganten ist.

Im Anschluss an die Diskussion um 21.00 Uhr ist eine Analyse geplant. Dabei begrüßt Puls 24-Anchor Thomas Mohr unter anderen Corinna Drumm, Geschäftsführerin des Verbands Österreichischer Privatsender (VÖP), Harald Fidler, Medienredakteur des "Standard", sowie den Medienberater Peter Plaikner.

Die Bewerber für den ORF-Chefsessel haben in den nächsten Tagen viel vor. Abseits der Puls 24-Diskussionsrunde stehen morgen, Donnerstag, eine vom Zentralbetriebsrat veranstaltete ORF-interne Präsentation sowie eine öffentliche Präsentation im Zuge eines "NEOS Lab Talk" an. Am Montag präsentieren sie sich zudem dem ORF III-Publikum.

stats