ORF: TVthek und Co mit neuen Rekordwerten
 
ORF

TVthek und Co mit neuen Rekordwerten

ORF / Hans Leitner
ORF-Online-Chef Thomas Prantner freut sich über Rekordwerte 2020.
ORF-Online-Chef Thomas Prantner freut sich über Rekordwerte 2020.

Im Jahr 2020 verbuchte die ORF-TVthek durchschnittlich zwölf Millionen Visits pro Monat. Onlinechef Thomas Prantner sieht die Plattform als "unverzichtbares Informations- und Servicemedium".

Für das Streaming- und Online-Bewegtbildangebot des ORF beziehungsweise die Videoplattform TVthek brachte das von der Coronavirus-Krise geprägte Jahr 2020 neue Rekordwerte: 12,0 Millionen Visits pro Monat für die TVthek, Live-Streams und Video-on-Demand-Angebote verbuchten Nettoviews von im Monatsschnitt 8,8 Millionen, bei den Bruttoviews 51,2 Millionen und bei den Nutzungsminuten 209 Millionen. Von allen in Österreich abgerufenen Videoplattformen/Mediatheken liegt die ORF-TVthek somit hinter Youtube auf Platz Nummer 2. Und: Bis zu 39 Prozent davon wurden laut AGTT-Bewegtbildmessung mobil genutzt.

Onlinechef Thomas Prantner führt die hohe Nachfrage nach News-Bewegtbild vor allem auf die Corona-Krise zurück: "Im März erreichten wir mit fast 20 Millionen Visits einen historischen Monats-Höchstwert. Die ORF-TVthek hat sich mit Live-Stream-Angeboten, Sonder-Themenschwerpunkten und dem eigens für Schüler/innen konzipierten Angebot zur ORF-1- 'Freistunde' als unverzichtbares Informations- und Servicemedium erwiesen."

ORF


Unter den Live-Stream-Sendungen liegt 2020 die "ZIB Spezial" zum Terroranschlag in Wien vom 2. November in Front. Die Durchschnittsreichweite betrug dabei 113.000 Seher. Im Bereich Video-on-Demand kam die Langfassung eines Interviews mit Virologe Christian Drosten (am 24. April) auf 71.000 Seher. In Summe entfielen circa zwei Drittel der Nutzungsminuten auf Livestreams, ein Drittel auf VOD.
stats