ORF trauert um Naturfilmer Kurt Mündl
 

ORF trauert um Naturfilmer Kurt Mündl

Hans Leitner
Vor allem mit Makro-Aufnahmen als Stilmittel prägte Mündl das Naturfilm-Genre nachhaltig.
Vor allem mit Makro-Aufnahmen als Stilmittel prägte Mündl das Naturfilm-Genre nachhaltig.

Naturfilmer Kurt Mündl ist tot. Der prägende Gestalter zahlreicher "Universum"-Dokumentationen verstarb überraschend im Alter von 60 Jahren, wie der ORF bekanntgab.

Kurt Mündl war ORF-„Universum“-Regisseur der ersten Stunde und zeichnete für mehr als 30 Produktionen der ORF-Sendereihe verantwortlich. Seine Expeditionen galten vorwiegend dem Mikrokosmos – berühmt wurde er mit dem Porträt der Stubenfliege in „Ein ganz alltägliches Monster“ (die erste ORF-„Universum“-Produktion, die an die BBC verkauft wurde). Der studierte Biologe perfektionierte über die Jahre vor allem die Technik von Makroaufnahmen, die das Naturfilmgenre weit über die Grenzen Österreichs hinaus prägte.

Mündls TV- und Kino-Dokumentationen wurden mit mehr als 60 internationalen Awards ausgezeichnet, darunter beim U.S. International Film Festival Chicago der „Golden Camera Award“ und der „Golden Decade Award“, der nur alle zehn Jahre vergeben wird. Beim „Jackson Hole Wildlife Film Festival“ erhielt er für „Hummeln – Bienen im Pelz“ den „Naturfilm-Oscar“. In Österreich wurde Kurt Mündl für seine Filme unter anderem der österreichische Volksbildungspreis und die Romy sowie der Professorentitel verliehen.

Neben seiner Arbeit für die "Universum"-Reihe arbeitete Mündl auch für ATV und das ORF-Landesstudio seines Heimatbundeslandes Niederösterreich, und darüber hinaus auch für internationale Sender. Neben Naturdokumentationen bewies er auch bei historischen Dokumentationen, oft über die österreichische Monarchie, sein Können. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz erklärte, mit Mündl verliere der ORF "einen seiner bekanntesten und erfolgreichsten Naturfilmer". Sein plötzlicher Tod sorge für Betroffenheit. ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner würdigte Mündls Pionierleistungen als maßgeblichen Bestandteil des Renommees "der weltweit geschätzten ORF-Marke ‚Universum‘". Ebenso würdigten Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Thomas Matzek, ORF-Hauptabteilungsleiter für Bildung, Wissenschaft und Zeitgeschehen, und ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber Mündls Schaffen.

stats