ORF-Stiftungsrat tagt im Schatten der Gebühre...
 

ORF-Stiftungsrat tagt im Schatten der Gebühren-Aufregung

APA (Archiv)
Gebührendiskussion gibt es offiziell keine
Gebührendiskussion gibt es offiziell keine

Der Finanzausschuss des Stiftungsrats am Montag läutet wie üblich die Gremienwoche im ORF ein. Die Tagesordnung für die Plenarsitzung am Donnerstag ist üppig, ein wesentlicher Beschluss ist die Neubestellung des steirischen Landesdirektors. Die jüngste Aufregung über kolportierte Regierungspläne für die Streichung der ORF-Gebühren ist zumindest offiziell kein Thema.

Der Finanzausschuss des Stiftungsrats am Montag läutet wie üblich die Gremienwoche im ORF ein. Die Tagesordnung für die Plenarsitzung am Donnerstag ist üppig, ein wesentlicher Beschluss ist die Neubestellung des steirischen Landesdirektors. Die jüngste Aufregung über kolportierte Regierungspläne für die Streichung der ORF-Gebühren ist zumindest offiziell kein Thema.

Thomas Zach, Vorsitzender des Finanzausschuss sowie Chef des ÖVP-"Freundeskreises" im Stiftungsrat, sieht dafür keine Notwendigkeit, denn: Es seien ja noch keine konkreten Vorhaben bekannt, sagte er am Montag im APA-Gespräch. "Die kolportierten Überlegungen gehen nicht über den Status von Gerüchten hinaus. Wir beschäftigen uns aktuell mit den Themen, die auf dem Tisch liegen." Als da etwa wären: die "Assets" des ORF, nämlich sein Programm, die Digitalisierung und die Regionalität.

So wird dem obersten Aufsichtsgremium über weitere Digitalisierungsschritte berichtet, Stichwort "ORF Player". Auch ein Statusbericht zum Medienstandort steht auf der Tagesordnung, schließlich wird am Küniglberg schon kräftig gebaut. Der Stand der "Ausarbeitung Social Media Richtlinie" ist ebenfalls ein Punkt, außerdem findet sich noch eine "Strategie Korrespondentenbürobesetzungen" auf der Tagesordnung. APA-Informationen zufolge wurde dieses Thema auf Wunsch von Stiftungsräten aufgenommen und soll Kriterien für die ORF-Korrespondentenbüros erörtern. Vor bald einem Jahr hatten ja Aussagen des nunmehrigen Stiftungsratsvorsitzenden und freiheitlichen Mitglieds Norbert Steger für gehörige Aufregung gesorgt. Er hatte, unzufrieden mit der Berichterstattung über die Ungarn-Wahl, Streichungen bei den Auslandskorrespondenten in den Raum gestellt.

Als Nachfolger an der Spitze des Landesstudios Steiermark schlägt ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz Gerhard Koch vor, dort bisher Chefredakteur. Die Landesstiftungsräte indes machen sich derzeit auch Sorgen über das kommende ORF-Gesetz. Sie fürchten eine Entmachtung der Länder, wenn die ORF-Aufsichtsgremien neu geordnet werden. Am 14. Mai wird es ein Treffen der Ländervertreter geben, berichteten die "Salzburger Nachrichten" jüngst.

stats