ORF-Standort: Zug zu Küniglberg
 

ORF-Standort: Zug zu Küniglberg

Wrabetz-Antrag an Stiftungsrat: Konsolidierter Standort auf bestehender Liegenschaft - St. Marx als Plan B

Die Standortfrage im ORF läuft nach der Sommerpause offenbar auf den Küniglberg zu: Wie HORIZONT online erfuhr, hat ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz bei seinem Antrag an den Stiftungsrat, der am 13. September tagt, die bestehende Liegenschaft als Präferenz genannt. Demnach solle der konsolidierte Standort im bestehenden ORF-Zentrum verwirklicht werden. Mit einem entsprechenden Raum- und Funktionskonzept soll der deutsche Experte Bert Müller beauftragt werden.

Hintertür Plan B

St. Marx könnte aber demzufolge noch über die Hintertür möglich sein: Wrabetz hat in seinem Antrag dem Vernehmen nach einen Plan B für den Fall veranschlagt, dass das Konzept am Küniglberg nicht in ausreichendem Maße realisierbar sei. Dann könne man immer noch über ein Mehrstandortkonzept - etwa mit dem Funkhaus - oder einem Neubau in St. Marx verhandeln, hieß es in ORF-Kreisen.
stats