ORF-Sport-Spartensender nimmt Formen an
 

ORF-Sport-Spartensender nimmt Formen an

Neuer ORF-Sportkanal wird klar vom Tourismussender TW1 getrennt.

Für das zweite Quartal dieses Jahres kündigte Dr. Alexander Wrabetz, Kaufmännischer Direktor des ORF, kürzlich den Start des neuen ORF-Sport-Spartensenders auf der Frequenz von TW1 an. Tatsächlich dürfte der ORF mit seinem Sport-Programm bereits mit Anfang April 2006 loslegen. Das Konzept für den ORF-Sport-Spartensender scheint bereits sehr weit gediehen.



Auf der bisherigen Frequenz von TW1 - über Kabel oder per Digital-Satellit zu empfangen - wird es künftig vier bis sechs Stunden Sport-Programm geben. Während TW1 nach wie vor als Tourismus-, Freizeit- und Wetterkanal läuft und auch mit dem TW1-Logo gekennzeichnet ist, wird sich das künftige Sport-Angebot deutlich vom bisherigen TW1-Programm abheben. Fehlen wird beim ORF-Sport-Spartensender auch das TW1-Logo, der dafür eine eigene Senderkennung erhält. Während TW1 redaktionell weiterhin von der TW1-Gesellschaft in Salzburg verantwortet wird, kommt das Sportprogramm vom Küniglberg.



Die Vermarktung, sowohl von TW1 als auch des neuen Sport-Spartensenders, übernimmt die ORF-Enterprise. Im Programm des ORF-Sport-Spartensenders sind künftig eine Minute und 45 Sekunden klassische Werbung pro Stunde - auch in Form von Unterbrecherwerbung - möglich. Dazu wird es Patronanzen, Placements und andere Sonderwerbeformen geben.

(as)

stats