ORF Sport: Formel 1: Bis zu 695.000 sahen ein...
 
ORF Sport

Formel 1: Bis zu 695.000 sahen ein Rennen, das es nicht gab

ORF/EPA/Srdjan Suki
Alexander Wurz (li.) und Ernst Hausleitner mussten ihre Entertainer-Qualitäten ausspielen: Drei Stunden Übertragung ohne Renn-Action.
Alexander Wurz (li.) und Ernst Hausleitner mussten ihre Entertainer-Qualitäten ausspielen: Drei Stunden Übertragung ohne Renn-Action.

Drei Stunden Übertragung, zwei Runden Rennen. Im Schnitt warteten 526.000 Formel-1-Fans vor dem Bildschirm auf den Start in Spa.

Der gestrige GP von Belgien 2021 geht in die Formel-1-Geschichte ein – als Rennen, das es nicht gab. Nach regenbedingt stundenlangen Starverschiebungen wurden schließlich hinter dem Safety-Car zwei Runden absolviert und die halben Punkte für das Endklassement vergeben. Die Formel-1-Fans im ORF hat das nicht davon abgehalten, die Live-Übertragung mitzuverfolgen: Bis zu 695.000 waren via ORF 1 mit dabei, im Schnitt sahen 526.000 bei 35 Prozent Marktanteil (36 bzw. 46 Prozent in den jungen Zielgruppen) das fast dreistündige Zuwarten. Das „Rennen“ selbst erreichte um 18.17 Uhr im Schnitt 521.000 bei 29 Prozent Marktanteil (32 bzw. 37 Prozent bei den Jungen).


Auch das Streamingangebot des ORF zum Grand Prix wurde laut ORF intensiv genutzt: Gemäß der Online-Bewegtbild-Messung erzielten die Live-Streams und Video-on-Demand-Angebote (Web und Apps) von 27. bis inklusive 29. August österreichweit insgesamt 295.000 Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge), 980.000 Bruttoviews (Videostarts) und ein Gesamtnutzungsvolumen von 15,4 Mio. Minuten.

 

stats