ORF sieht keine Chancen für Privat-TV
 

ORF sieht keine Chancen für Privat-TV

Der ORF sieht laut dessen kaufmännischem Direktor Alexander Wrabetz kaum Chancen für private TV-Sender in Österreich.

Wenig Chancen räumt Dr. Alexander Wrabetz, kaufmännischer Direktor des ORF, heimischen Privatfernsehsendern ein. In einem Interview mit der dpa meint Wrabetz, dass der Aufbau eines neuen landesweiten Senders Investitionen von rund fünf Milliarden Schilling erfordern würde. Um sich refinanzieren zu können, müsste ein Privatsender laut Wrabetz daher einen kontinuierlich Marktanteil von 15 Prozent erzielen, was ihm eher unwahrscheinlich erscheint. (as)

stats