ORF-Regisseur Michael Kögler gewann Sportjour...
 

ORF-Regisseur Michael Kögler gewann Sportjournalistenpreis

Thomas Ramstorfer
"ORF-Zentrum Wien", Im Bild: Aufenthaltsbereich vor dem Stiftungsrats-Sitzungssaal. - Veroeffentlichung fuer Pressezwecke honorarfrei ausschliesslich im Zusammenhang mit oben genannter Sendung oder Veranstaltung des ORF bei Urhebernennung. Foto: ORF/Thomas Ramstorfer. Anderweitige Verwendung honorarpflichtig und nur nach schriftlicher Genehmigung der ORF-Fotoredaktion. Copyright: ORF, Wuerzburggasse 30, A-1136 Wien, Tel. +43-(0)1-87878-13606
"ORF-Zentrum Wien", Im Bild: Aufenthaltsbereich vor dem Stiftungsrats-Sitzungssaal. - Veroeffentlichung fuer Pressezwecke honorarfrei ausschliesslich im Zusammenhang mit oben genannter Sendung oder Veranstaltung des ORF bei Urhebernennung. Foto: ORF/Thomas Ramstorfer. Anderweitige Verwendung honorarpflichtig und nur nach schriftlicher Genehmigung der ORF-Fotoredaktion. Copyright: ORF, Wuerzburggasse 30, A-1136 Wien, Tel. +43-(0)1-87878-13606

Michael Kögler ist mit dem österreichischen Sportjournalisten-Preis 2017 ausgezeichnet worden.

Der ORF-Sport-Chefregisseur gewann den von Sports Media Austria (SMA), der Vereinigung der österreichischen Sportjournalisten, zum 14. Mal vergebenen Preis mit seinem Beitrag "Team Hoffnung". Kögler berichtete in seinem Beitrag über das Flüchtlingsteam, das bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro erstmals vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) aufgestellt worden ist. Top-Sportler unter den weltweiten Flüchtlingen hatten so unter Olympischer Fahne an den Spielen teilnehmen können.

Aufgrund seiner beruflich bedingten Abwesenheit nahm ORF-Sportchef Hans Peter Trost den Preis bei der SMA-Tagung in der steirischen Marktgemeinde Laßnitzhöhe in Empfang. Kögler durfte sich über den von Coca Cola gesponserten Siegerpreis in Höhe von insgesamt 2.000 Euro freuen. Die weiteren Klassensieger sind Nina Strasser (Print/News) und Harald Hofstetter (Multimedia/ORF.at), die jeweils einen Scheck über 1.000 Euro erhielten, sowie in der Kategorie Foto ex aequo Erwin Scheriau (freier Fotograf) und Markus Tobisch (Sepa), die je 750 Euro erhielten. Den mit 500 Euro dotierten Nachwuchs-Preis erhielt Adrian Engel (Falter).
stats