ORF: Medienallianz auf schnelleren Schritten
 

ORF: Medienallianz auf schnelleren Schritten

ORF/Thomas Ramstofer

Alexander Wrabetz, ORF-Generaldirektor, will bei Plattformen und digitaler Vermarktung mit Privaten zusammenarbeiten.

Im Ö1-Interview #doublecheck warf Wrabetz einen Blick auf den geplanten ORF-Player, bei welchem alle ORF-Angebote von Radio bis TV gebündelt angeboten werden sollen, inklusive eigens für Online produziertem Content. Um dies durchzusetzen, muss zuerst allerdings eine Gesetzesänderung erfolgen. Umgesetzt werden soll der Player 2020; die einzelnen Angebote wie orf.at, Ö1 oder die TV-Thek, sollen daneben bestehen bleiben. Letztere soll gar noch heuer einem Relaunch unterzogen werden, samt verbesserter Barrierefreiheit und Personalisierungsmöglichkeiten der User.

Wrabetz betont zudem, der Player sei die Grundlage für eine gemeinsame Plattform mit anderen Medien: "Wir entwickeln den Player jetzt einmal als ein ORF-Produkt, aber er sollte so sein, dass er offen ist und eng mit anderen Plattformen kommunizieren kann". Einmal mehr kündigte der ORF-Chef den Kampf gegen Google und Co an. Mit kommendem Jahr soll die heimische Werbewirtschaft von einem Kooperations-Angebot für digitale Vermarktung profitieren, unterbreitet gemeinsam vom ORF und privaten Medien.

stats