ORF-Magazin "heute mittag" soll "nicht belang...
 

ORF-Magazin "heute mittag" soll "nicht belanglos sein"

Handlos: Soll Sehern "Wissenszuwachs" und Information über Tagesgeschehen bringen - Tagespolitik soll vordergründig keine Rolle spielen

Der ORF möchte künftig schon ab Mittag zeigen, was er kann. "Das, was wir in ORF 2 im Hauptabend im Programm aufbieten, wollen wir ab Mittag sichtbar machen und in Gang bringen", sagt Brigitte Handlos, Sendungsverantwortliche für das neue Mittagsmagazin "heute mittag" sowie für "heute österreich" und "heute leben". "heute mittag" startet am 24. September um 13.15 Uhr auf ORF 2 und soll einen Mix aus topaktuellen Ereignissen aus Österreich und der Welt bieten. Themenbereiche werden Chronik und Gesellschaftspolitik sein, sowie Kultur, Sport, Konsumentenservice bis hin zur Society. Tagespolitik soll vordergründig keine Rolle spielen.

Wissenszuwachs erwünscht

Auch wenn die Themen eher im Soft-News-Bereich angesiedelt sind, soll "heute mittag" "nicht belanglos sein", wie Handlos erklärt. "Wir besuchen die Leute ja irgendwie in ihrem Wohnzimmer und wenn sie uns schon zuschauen, dann wollen wir ihnen das Gefühl geben, dass wir uns sehr genau überlegt haben, was wir ihnen präsentieren. Es soll nicht nur so nebenher vorbeiplätschern, sondern den Leuten auch einen Wissenszuwachs bringen und das Gefühl, gut über das Tagesgeschehen informiert zu sein."

Nicht wie "Punkt 12"

Anders als das RTL-Konkurrenzprodukt "Punkt 12" soll "heute mittag" mehr Live-Elemente und Studiogäste haben. Schon der Name der Sendungsleiste zeigt, dass man sich an aktuellen Ereignissen orientieren will "und an dem, worüber die Leute heute sprechen". Moderiert wird das Mittagsmagazin ebenso wie "heute österreich" großteils von Martin Ferdiny. Ute Pichler, die weiterhin auch in Kärnten moderiert, soll 30 Prozent der Sendungen übernehmen.

Landesstudios sind "wichtige Säule des neuen Formats"

Als roter Faden durch die "heute"-Familie, zu der auch "heute leben" gehört, soll sich immer ein Thema des Tages ziehen. "Unser Ziel ist es, dass die Menschen grundlegend zu einem Thema über den ganzen Tag hinweg informiert werden", so Handlos. Eine wichtige Säule des neuen Formats sind die Landesstudios, schließlich wolle man "ganz Österreich abbilden - gemäß dem alten Ö3-Slogan: neun Länder, ein Sender. Ohne die Bundesländer würde das gar nicht gehen." Die Landesstudios sind nicht die einzigen ORF-Ressourcen, auf die Handlos für die "heute"-Schiene zurückgreifen kann. Zugearbeitet wird auch aus verschiedensten anderen Redaktionen des Hauses. "Es ist uns gelungen, dass wir mit allen Abteilungen von Kultur über Sport bis hin zu den Seitenblicken eng zusammenarbeiten und sie uns aktiv zuliefern."

"heute mittag" für "alle zwischen 25 und 75"

Die Zielgruppe des Mittagsmagazins ist sehr stark weiblich, "aber nicht nur", und hinsichtlich der Altersstruktur wolle man "alle zwischen 25 und 75" ansprechen, die Kernzielgruppe wird mit einem Alter von 30 bis 55 definiert. Handlos ist überzeugt, dass "heute mittag" den von TV-Direktorin Kathrin Zechner angepeilten Marktanteil von 25 Prozent erreichen kann. Sie teilt sich die Sendungsverantwortung mit ihrem Stellvertreter Christian Hillinger. "Hillinger kommt aus dem Infotainment und hat dort viel mehr Erfahrung als ich, daher haben wir vereinbart, dass alles, was tagesaktuell ist, bei mir bleibt und er für die Langzeit- und Softthemen sowie die Service-Schiene verantwortlich ist, das ist eine optimale Mischung", so Handlos, die auch Chefin der TV-Chronik ist.

(APA)
stats