ORF legt Berufung gegen Senderbescheid ein
 

ORF legt Berufung gegen Senderbescheid ein

Der ORF legt Berufung gegen den Bescheid der KommAustria über die Mitbenutzung von ORF-Sendeanlagen durch Mitbewerber wie ATV ein.

"Nach eingehender Prüfung des Bescheides der Rundfunk-Regulierungsbehörde KommAustria in dem zwischen ATV und ORF anhängigen Verfahren über die Mitbenutzung von ORF-Sendeanlagen", teilt die ORF-Öffentlichkeitsabteilung mit, habe der ORF am Donnerstag (18. Juli 2002) fristgerecht Berufung gegen diesen Bescheid eingebracht. Begründung seitens des ORF. "Wie der Produzent der für die Abstrahlung des Programms von ATV erforderlichen Geräte mitgeteilt hat, können diese innerhalb des von der KommAustria verkürzten Zeitraumes nicht bereitgestellt werden. Alle Versuche des ORF, andere technisch und wirtschaftlich vertretbare Lösungen zur Einhaltung des von der KommAustria vorgegebenen Zeitplanes zu finden, sind negativ verlaufen. An eine Nichteinhaltung des Zeitplanes sind Rücktrittsrechte von ATV und Haftungsfolgen zu Lasten des ORF geknüpft."

(as)


stats