ORF hält mit Streif-Abfahrt Quote der Vorjahr...
 

ORF hält mit Streif-Abfahrt Quote der Vorjahre

Ski WM St. Moritz 2017 / Agence Zoom
Der Wintersportklassiker brachte dem ORF einen Marktanteil von 73 Prozent und damit sogar mehr als im Vorjahr.
Der Wintersportklassiker brachte dem ORF einen Marktanteil von 73 Prozent und damit sogar mehr als im Vorjahr.

Einmal mehr hat sich die Herrenabfahrt in Kitzbühel als zuverlässiger Quotengarant für den ORF erwiesen. Ein Vergleich über die Jahre zeigt jedoch, dass sich das Zuseherprofil ändert.

"Einmal mehr enormes Zuseherinteresse" hat der ORF für seine Übertragung der Herrenabfahrt aus Kitzbühel am Samstag verortet. Durchschnittlich 1,34 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen zu, mit 1,54 Millionen als Spitzenwert. Das entspricht einem Marktanteil von 73 Prozent und damit dem Durchschnitt der letzten Jahre: Letztes Jahr lag der Marktanteil bei 72 Prozent, im Jahr davor bei 74 Prozent. 2015 lag der Marktanteil wie heuer bei 73 Prozent, das allerdings trotz damals stundenlanger Startverschiebung und schließlich einem Rennen auf verkürzter Strecke.

Die Zuseherzahlen variieren allerdings merkbar trotz des konstanten Marktanteils: Bedeuteten die 73 Prozent heuer 1,34 Millionen Zuseher, waren es etwa letztes Jahr 1,38 Millionen trotz geringerer Prozentzahlen. Im Jahr 2016 entsprachen die 74 Prozent einem Publikum von 1,52 Millionen, im Jahr 2015 hatten 73 Prozent Marktanteil noch den Gegenwert von 1,43 Millionen.

Junge schauen wieder zu

Generationsproblem hat der Abfahrtsklassiker allerdings keines, im Gegenteil: Aus den Zahlen lässt sich sogar wieder steigendes Interesse bei der Zielgruppe 12-29 Jahre herauslesen: Dort lag der Marktanteil heuer bei 67 Prozent und damit drei Prozentpunkte höher als im Vorjahr, einen Prozentpunkt höher sogar als im Jahr 2016 mit seinem Quotenrekord und gleich neun Prozentpunkte höher als im Jahr 2015.

In der Zielgruppe 12-49 lag der Anteil heuer bei 68 Prozent, im Jahr davor bei 65 Prozent, vor zwei Jahren ebenfalls bei 68 Prozent und im Jahr 2015 bei 67 Prozent.

stats