ORF-Geschichte in Karikaturen
 

ORF-Geschichte in Karikaturen

#

Dass der österreichische Karikaturist Erich Sokol ein profunder Kenner des ORF ist, hat er nun in seiner Zeichnungensammlung "Fern-Sehen" bewiesen: Geschichte wie Protagonisten des Küniglbergs wurden vom ehemaligen Chefgrafiker und Art Direktor der öffent...

Dass der österreichische Karikaturist Erich Sokol ein profunder Kenner des ORF ist, hat er nun in seiner Zeichnungensammlung "Fern-Sehen" bewiesen: Geschichte wie Protagonisten des Küniglbergs wurden vom ehemaligen Chefgrafiker und Art Direktor der öffentlich-rechtlichen Anstalt zeichnerisch in einem Bildband festgehalten. Für die rund 150 Porträts der ORF-Granden – von Gerd Bacher, Teddy Podgorski, Helmut Zilk und Gerhard Zeiler bis Robert Hochner und Ingrid Thurnher – hat Sokol das Format eines Albums gewählt. "Mit Vorbedacht", meint der ehemalige Generalintendant Bacher im Vorwort: Schließlich ist das Album "die Form des Erinnerns schlechthin". Neben der Porträtsammlung – ORF-Generaldirektorin Monika Lindner wird etwa als "Jeanne d’Arc de Mont Lapin" mit Rüstung, Schwert und Perlenkette dargestellt – hat Sokol auch politische Intrigen auf und hinter dem TV-Bildschirm zu Papier gebracht. Als "kreativen Kreuzzug" versteht der Karikaturist selbst sein jüngstes Werk.

Erich Sokol, "Fern-Sehen. Karikaturen", Verlag Carl Ueberreuter, Wien 2002, 160 Seiten, 39,39 Euro, ISBN 3-8000-3855-2

ZU BESTELLEN BEI:

stats