ORF-Gehälter steigen um 1,9 Prozent
 

ORF-Gehälter steigen um 1,9 Prozent

Die Gehälter der ORF-Angestellten mit alten, besseren Verträgen werden um 1,7 Prozent angehoben.

Die Gehälter der ORF-Mitarbeiter, die unter den Kollektivvertrag fallen, werden ab kommenden Jahr um 1,9 Prozent steigen. Sie erhalten außerdem eine Einmalzahlung von 250 Euro. Darauf einigten sich die Geschäftsführung und die Personalvertreter bei ihrer Verhandlungsrunde am Mittwoch, dem 19. Dezember 2007. Die Gehälter der Angestellten mit alten, besseren Verträgen steigen um 1,7 Prozent, wobei die Differenz auf die KV-Gehälter für 2008 ebenfalls mit einer Einmalzahlung ausgeglichen wird. "Unser Personalaufwand steigt damit von 370 Millionen auf 374 Millionen", sagt ORF-Kommunikationschef Pius Strobl.

(rs)

stats