ORF-Freie lehnen 20.000 Euro Garantie-Honorar...
 

ORF-Freie lehnen 20.000 Euro Garantie-Honorar pro Jahr ab

Hätte laut Radiodirektor Amon "wesentliche finanzielle Verbesserung" und "Planungssicherheit" bedeutet - "Tür für weitere Gespräche offen"

Die Freien Mitarbeiter des ORF haben ein Garantie-Honorar-Angebot des öffentlich-rechtlichen Senders ausgeschlagen. Ein im Zuge der Gespräche zwischen Vertretern der Freien und der ORF-Geschäftsführung von Radiodirektor Karl Amon angebotenes Garantie-Honorar in der Höhe von 20.000 Euro im Jahr wurde von den Freien Mitarbeitern, ohne einen Alternativ-Vorschlag auf den Tisch zu legen, am Mittwoch abgelehnt, teilte der ORF gegenüber der APA mit. Das Angebot hätte für viele Freie eine entscheidende Besserstellung gebracht, heißt es im ORF.

"Ich finde es schade, dass die Freien Mitarbeiter sich so entscheiden. Eine vom ORF garantierte Jahresbeitragsabnahme in der von mir genannten Höhe würde für viele Freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine wesentliche finanzielle Verbesserung bringen und Planungssicherheit bedeuten", erklärte Radiodirektor Amon. "Die Tür des ORF steht trotz dieser Ablehnung für weitere Gespräche offen. Ich bin zuversichtlich, dass es zu weiteren Verhandlungen kommt und diese sachlich und konstruktiv zu einer Lösung führen."

Die ORF-Freien hatten zuletzt mehrmals mit öffentlichen Protesten auf ihre prekäre Lage hingewiesen. Seit Monaten gebe es keine Fortschritte bei den Honorarverhandlungen und die Freien würden nach wie vor wie Praktikanten entlohnt, lautete die Kritik.

(APA)
stats