ORF: Diese Führungsjobs sind derzeit ausgesch...
 

ORF: Diese Führungsjobs sind derzeit ausgeschrieben

Jakub Jirsák – stock.adobe.com
leader
leader

Derzeit ist eine Reihe von ORF-Führungsjobs ausgeschrieben. Einige wenige wurden kürzlich nachbesetzt, viele könnten in diesem Jahr noch vakant werden.

Dieser Artikel ist zuerst in Ausgabe Nr. 5/2018 des HORIZONT erschienen. Noch kein Abo? Hier klicken!

Schön langsam könnte man den Überblick verlieren, welche ORFFührungsjobs nun aktuell ausgeschrieben sind, welche bis vor Kurzem vakanten Posten schon wieder nachbesetzt sind, welche Funktionen aufgrund von anstehenden Pensionierungen bald vakant werden könnten und für welche Stellen die Ausschreibung oder Nachbesetzung nach wie vor auf sich warten lässt. HORIZONT gibt einen Überblick – ohne Garantie auf Vollständigkeit.

Beginnen wir bei jenen Posten, die der ORF jüngst ausgeschrieben hat: die Leitung des Politmagazins „Report“ und des Wirtschaftsmagazins „Eco“. „Report“-Sendungsverantwortlicher Robert Wiesner wird im März 65 und geht in Pension. Bereits vor einiger Zeit verabschiedet hat sich „Eco“-Sendungsverantwortlicher Hans Tesch, interimistische Sendungsverantwortliche ist seither Katinka Nowotny. Die Bewerbungsfrist für beide Funktionen endet am 7. Februar. Außerdem ist die Geschäftsführung der ORF Landesstudio Service GmbH ausgeschrieben. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft des ORF mit Sitz in Innsbruck, deren Aufgabe die Erbringung von Marketing- und Serviceleistungen sowie die Vermarktung von Werbezeiten für die Landesstudios des ORF ist. Bewerbungsfrist ist der 13. Februar.

Zudem hatte der ORF die Leitung der Aktuellen Kultur ausgeschrieben. Seit Claudia Teissig die Sendungsverantwortung für den „Kulturmontag“ übernommen hat, fungiert Peter Schneeberger als interimistischer Sendungsverantwortlicher. Wer sich für den Posten interessiert und sich noch nicht beworben hat, für den ist es zu spät – die Bewerbungsfrist endete am 21. Jänner. Ebenso zu spät ist es, sich als Leiter für die Abteilung Fernsehfilm zu bewerben – die Bewerbungsfrist endete am 31. Jänner. Der Posten ist nachzubesetzen, weil der langjährige TV-Film-Chef Heinrich Mis das Pensionsalter erreicht und mit Anfang April in Pension gehen wird. Bis vor Kurzem war auch die Gruppenleitung für die Abteilung Produktionsbetrieb Fernsehen ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist für diesen Posten dürfte ebenso schon ausgelaufen sein.

Schon vergeben, bald zu haben

Über die Nachbesetzung einiger Jobs auf Führungsebene wurde in den letzten Wochen entschieden. Eine ganze Reihe weiterer Posten wiederum könnte noch in diesem Jahr aufgrund von anstehenden Pensionierungen vakant und ausgeschrieben werden. Bei Ö1 wurden unlängst zwei neue Abteilungsleiterinnen bestellt. Silvia Lahner leitet ab Februar die Kultur, Elke Tschaikner ebenso ab Februar die Musik. Die Leitung der Kultur wurde frei, weil der ehemalige Kultur- und Senderchef Peter Klein im September 2017 offiziell zum Channel Manager des Senders bestellt wurde. Die Musikredaktion hatte bisher Ressort-Status und wurde nun eine Abteilung. Der ORF-Salzburg hat bereits mit Jahreswechsel einen neuen Radio-Programmchef bekommen. Christopher Pöhl folgte in dieser Funktion auf Elfi Geiblinger, die bereits Ende Mai 2017 in Pension gegangen ist. Interimistisch für das Radioprogramm war er bereits seit Juni 2017 verantwortlich.

Gerhard Klein, der die Abteilung Religion leitet, erreicht im Juli das Pensionsalter. Peter Klein, der im September zum Channel Manager von Ö1 bestellt wurde, wird im August 65. Und TV-Unterhaltungschef Edgar Böhm erreicht im Dezember das Pensionsalter. Ihr Pensionsantritt und damit das Vakantwerden der Posten gelten allerdings noch nicht als fix. Anders sieht es beim ORF-Tirol aus. Dieser könnte möglicherweise sehr bald auf der Suche nach einem Nachfolger für Landesdirektor Helmut Krieghofer sein. Krieghofer hat mit 67 schon länger das Pensionsalter erreicht, kündigte aber an, noch bis zur Tiroler Landtagswahl am 25. Februar bleiben zu wollen.

Das große Warten

Und dann wären da noch jene langzeit- vakanten Posten, deren Ausschreibungen zwar schon mehrmals angekündigt wurden, aber zum Teil nach wie vor auf sich warten lassen. Schon fast zwei Jahre unbesetzt, aber noch immer nicht ausgeschrieben, ist der Posten des ORF-Personalchefs. Die Funktion ist seit dem Abgang von Reinhard Scolik im Frühjahr 2016 vakant. Bereits im Juli 2017 hat der ORF die Leitung der ORF-Rechtsabteilung ausgeschrieben – bis 17. Juli 2017 konnte man sich bewerben, nachbesetzt wurde die Stelle bis dato noch nicht. Den Posten hatte bis dahin Rainer Fischer-See inne. Nach wie vor noch nicht ausgeschrieben sind auch die Channel Manager für ORF eins und 2. „Die kommen sicher im ersten Halbjahr“, kündigte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz vor wenigen Wochen im Trend an. Ursprünglich wollte er die Channel Manager schon im April 2017 ausschreiben.

stats